Balloon World Cup

Peruaner gewinnt absurdeste WM des Jahres

15. Oktober 2021 - 16:19 Uhr

Mehr als nur eine Luftnummer

Ein Hauch von Kinderparty auf höchstem Niveau: Der Balloon World Cup ist die wohl schrillste WM des Jahres. Initiiert von Barcelona-Star Gerard Pique und Spaniens Social-Media-Ikone Ibai Llanos fand diese unter der Woche in Tarragona (Katalonien) statt. Auf einem acht mal acht Meter großen Spielfeld mit zahlreichen Hindernissen müssen dabei zwei Gegner versuchen, abwechselnd einen Luftballon in der Luft zu halten. Dabei punktet natürlich immer derjenige, dessen Gegenüber die Pustekugel auf den Boden schweben lässt. Wie das Ganze aussieht – oben im Video!

"Manchmal muss man neue Dinge ausprobieren"

Erstmaliger Weltmeister dieser neuen und gleichwohl bizarren "Sportart": Francesco De La Cruz. Der Peruaner besiegte im Finale den Deutschen Jan Spiess mit 6:2.

Teams aus 32 Ländern machten bei der erstmaligen Ballon-WM mit. Auch Antonio und Diego Arredondo aus den USA waren am Start. Sie hatten die Inspiration zu diesem Event gegeben. Ihr Video vom häuslichen – coronabedingten – Ballon-Battle war auf der Social-Media-Plattform TikTok zum absoluten Hit avanciert. Und Pique biss an.

So rief der ohnehin investitionsfreudige Dauerbrenner des FC Barcelona das Turnier ins Leben – und war schlichtweg begeistert. "Es war unglaublich, es ist etwas ganz anderes, manchmal muss man seine Komfortzone verlassen und neue Dinge ausprobieren", sagte er. Gelungen ist es ihm allemal. Wiederholung: erwünscht … (ana/mli)