12. Februar 2019 - 17:55 Uhr

Bluttropfen-Emoji soll das Thema Menstruation enttabuisieren

Mal ehrlich: Ohne Emojis geht's einfach nicht mehr. Was für ein Glück also, dass das Unicode-Konsortium insgesamt 230 neue Emojis für dieses Jahr genehmigt hat. Darunter auch ein Bluttropfen, der die Periode symbolisieren soll. Das Symbol basiert auf einer Kampagne der Kinderhilforganisation "Plan International" aus dem Jahr 2017, weil das Thema Menstruation immer noch stark tabuisiert sei und Frauen aus vielen Bereichen des Lebens ausgrenze. Das Emoji soll Gespräche über das Thema erleichtern und es enttabuisieren.

Symbol steht auch für Blutspende und Medizin

Zwei Jahre lang kämpfte "Plan International" für die Umsetzung eines Menstruations-Emojis. Im Zuge dessen startete die Organisation eine Umfrage über dessen Aussehen auf Facebook. 54.600 User nahmen teil und es gewann ein Höschen mit Blutfleck - der Vorschlag wurde jedoch nicht genehmigt. Der zweite Versuch in Form eines Bluttropfens führte zum Erfolg. Laut "Unicode" steht das Symbol jedoch neben der Menstruation auch für Blutspende und Medizin.

Erste Emojis für Menschen mit körperlicher Einschränkung

Mit den neuen Emojis gesellen sich ein paar neue Tiere dazu, darunter ein Flamingo, ein Otter und das heiß ersehnte Faultier. Mit Knoblauch, Butter, Waffeln und Saftpäckchen können wir unsere Einkaufsliste in Zukunft fast ausschließlich in Emojis verschicken – praktisch!
Außerdem bekommen auch körperlich eingeschränkte Menschen erstmals eigene Emojis: Rollstühle, Blindenhunde, Blindenstock, Hörgerät sowie Arm- und Beinprothesen.

„Endlich ein Kleiner-Penis-Emoji“

Ein neues Handzeichen wird jetzt schon heiß diskutiert: Eine Hand, die eigentlich symbolisch für "ein bisschen" stehen soll. Doch die Twitter-Community sieht das ganz anders. Eine Twitter-Userin bringt es in ihrem Tweet auf den Punkt: "Endlich ein Kleiner-Penis-Emoji". "Dieses Emoji wird nicht für das benutzt werden, wofür es gedacht war", prophezeit auch ein anderer Nutzer.

Parker Higgins kann sich schon ein ganz spezielles Szenario für den Einsatz des neuen Hand-Emojis vorstellen: "Vielleicht wird dieses Emoji eine nützliche Antwort auf unerwünschte Penis-Bilder sein."

Ab März können wir dann selbst entscheiden, wie wir die neuen Bildchen einsetzen wollen. Bis die neuen Emojis auf allen Endgeräten verfügbar sind, kann es allerdings noch ein paar Monate länger dauern.