Beim Fotografieren einen Schritt zu weit gegangen

Frau stürzt an Felswand über 60 Meter tief in den Tod

Polizei und Bergrettung fanden die in den Tod gestürzte Frau (Motivbild)
Polizei und Bergrettung fanden die in den Tod gestürzte Frau (Motivbild)
© picture alliance, CHROMORANGE / Bilderbox, INSADCO / Martin Plöb

25. Oktober 2021 - 9:36 Uhr

Zu weit zurück am Abgrund

Eine Wanderin ist in Bad Gastein einen 60 Meter tiefen Abhang hinuntergestürzt und gestorben. Die Polizei erklärte, dass die 57-jährige Österreicherin mit einer Bekannten den Naßfelderweg von Bad Gastein nach Sportgastein gewandert sei. Kurz vor Ende des Wanderwegs in Sportgastein legten die Frauen demnach eine Pause ein und wollten dabei auch ein paar Fotos machen. Die Wanderin stieg über die Bergkante hinaus, dabei verlor sie allerdings das Gleichgewicht und stürzte die 60 Meter hohe Felswand hinunter.

Tote Frau in Bachbett gefunden

Als die Bergrettung und ein Alpinpolizist sie in einem Bachbett fanden, konnte nur noch der Tod festgestellt werden, so die Polizei weiter. (fst)