Bananen, Essig und Co. sind ein super Ersatz!

Backen und kochen ohne Eier: Die elf besten Ei-Alternativen

Bananen eignen sich perfekt als Ei-Ersatz.
© iStockphoto, istock

06. Oktober 2020 - 10:49 Uhr

So klappt das Backen ohne Eier

Wer sich vegan ernährt, allergisch auf Eier reagiert oder schlicht und ergreifend vergessen hat, Eier einzukaufen, aber gern backen möchte, stellt sich die Frage: Was tun? Es gibt viele Gründe, nach Ei-Ersatzprodukten zu suchen. Während einige Kuchen auch ohne Ei gelingen, sind Eier bei einem Rührteig beispielsweise wichtig, damit der Kuchen aufgeht. Doch zum Glück gibt es gute Ei-Alternativen.

Bananen statt Ei

Grundsätzlich gilt: Für manche Teigsorten wie etwa Hefeteig, Mürbeteig und Blätterteig benötigen Sie gar keine Eier. In vielen anderen Teigen aber gewährleisten Eier, dass sich die Zutaten miteinander verbinden und der Kuchen und die Plätzchen schön locker werden. Verantwortlich dafür ist unter anderem das in Eiern enthaltene Lecithin. Wer beim Backen auf Eier verzichten möchte, muss also Ersatzprodukte mit ähnlicher Wirkung finden. Diese elf Ei-Alternativen haben sich bewährt: 

Bananen lassen sich sehr gut in Gebäck wie Kuchen, Muffins und Keksen verwenden, denn sie sorgen für Bindung. Außerdem bekommt das Gebäck dann eine schöne Bananen-Note! Die möglichst sehr reife halbe Banane wird mit der Gabel zerdrückt und dann mit den anderen Zutaten vermischt. Bis zu vier Eier können durch eine (ganze) Banane ersetzt werden.

Püriertes Obst

Auch Apfelmus kann als Bindemittel für süßes Gebäck verwendet werden. Ein Ei kann durch eine Vierteltasse Mus ersetzt werden. Natürlich funktioniert das auch mit anderen Fruchtpürees - zum Beispiel aus Birne, Kürbis oder Mango.

Tomatenmark

Eine gute Alternative zu Obstpüree und perfekt für herzhafte Speisen geeignet: Tomatenmark. Es eignet sich zum Beispiel für Bratlinge.

Ein Esslöffel Tomatenmark ersetzt dabei ein Ei. 

Sojamehl

Da Sojabohnen sehr geschmacksneutral sind, eignet sich auch Sojamehl bestens als Ei-Ersatz. Denn es sorgt für eine gute und vor allem stabile Teig-Bindung. Dazu verrührt man pro Ei zwei Esslöffel Sojamehl mit zwei Esslöffeln Wasser und gibt diese Mischung dann zu den restlichen Zutaten.

+++Eine Übersicht über die besten pflanzlichen Fleischalternativen finden Sie hier.+++

Ei-Ersatz-Pulver

Fertiges Ei-Ersatz-Pulver gibt es im Reformhaus oder bei diversen Online-Shops. Es besteht aus Maisstärke und Lupinenmehl und wird mit Wasser angerührt. Es eignet sich für leichtes Gebäck, Kuchen und auch Bratlinge. Ein Teelöffel Ei-Ersatzpulver mit 40 ml Wasser gemischt ersetzt ein Ei.

So gelingen die Mega-Torten aus den Internet-Videos!

Seidentofu

Tofu ist ideal für herzhafte, aber auch für süße Gerichte. Der Tofu wird cremig gerührt oder püriert. 60 Gramm Seidentofu ersetzen ein Ei.

Leinsamen

Leinsamen sorgen dafür, dass sich die Backzutaten mischen und der Teig schön locker wird.
Gemahlene Leinsamen sind ebenfalls eine gute Alternative zu Eiern.
© picture alliance / Arco Images, J. Pfeiffer

Auch gemahlene oder geschrotete Leinsamen sind eine gute Ei-Alternative. Sie eignen sich für den Einsatz in Muffins, Vollkorngebäck und Keksen, aber auch Brot.
Ein Ei lässt sich durch zwei Esslöffeln Leinsamen und drei Esslöffeln Wasser ersetzen.

Essig oder Natron

Ein super Ei-Ersatz, den vermutlich jeder zuhause hat, ist Essig. Er sorgt dafür, dass Kuchen und Brot schön locker werden. Und wer befürchtet, man könne den Essig durchschmecken: Der Geschmack verflüchtigt sich beim Backen.

Ein Esslöffel Essig – oder alternativ zwei Teelöffel Natron – ersetzen dabei ein Ei.

Johannisbrotkernmehl

Es verdickt und bindet auch ohne Erhitzung - daher kann Johannisbrotkernmehl sehr gut für kalte Speisen verwendet werden und zum Verdicken von Süßspeisen wie Cremes, Puddings und Eis, aber auch von Soßen und Suppen.

Schwarzsalz (Kala Namak)

Wer auf den Geschmack von Eiern nicht verzichten mag, kann seine Speisen mit Schwarzsalz (Kala Namak) würzen. Es verleiht den Gerichten das typisch schwefelige Eier-Aroma und ist zum Beispiel gut geeignet für Rührtofu-Omelett.

Kichererbsenwasser

Es klingt seltsam, aber es wirkt super: Schütten Sie das Abtropfwasser von Bohnen oder Kichererbsen nicht weg. Es ist ein guter veganer Eiklar-Ersatz und lässt sich zu Eischnee aufschlagen. Es lockert den Teig von Desserts, Cremes und ist auch für die Herstellung von Baiser bestens geeignet.
Ein Eiklar lässt sich durch 100 ml Kichererbsenwasser und einen halben Teelöffel Weinsteinpulver ersetzen. Bis das Gemisch zu einem festen Eischnee aufgeschlagen ist, dauert es allerdings an die 15 Minuten – und damit deutlich länger als bei einem Eiklar. Aber das Ergebnis ist nahezu identisch.