RTL News>

Autonome Drohnen-Träger: Das kann Chinas neues Roboter-Schiff "Zhu Hai Yun"

Ohne menschliche Besatzung

Autonome Drohnen-Träger: Das kann Chinas neues Roboter-Schiff

Das Schiff "Zhu Hai Yun" ist das erste intelligente und autonome Schiff, das etwa 50 Drohnen tragen kann.
Das Schiff "Zhu Hai Yun" ist das erste intelligente und autonome Schiff. Es kann etwa 50 Drohnen tragen.
CSSC Huangpu Wenchong Ship Co., Ltd.

von Gernot Kramper

Intelligent, autonom und ohne Besatzung – so arbeitet die "Zhu Hai Yun". Das Schiff kann etwa 50 Drohnen einsetzen, unter Wasser, auf Wasser und in der Luft.

Moderne Kriegsführung: Weiterentwicklung von Drohnen

Im Ukrainekrieg zeigt sich, wie Drohnen die Kriegsführung verändern. Eine Entwicklung, an der China maßgeblich beteiligt ist. Das Land baut und verkauft Kampfdrohnen aller Art und ist größter Produzent von zivilen Drohnen. Mit der Taufe der "Zhu Hai Yun" in Guangzhou setzt sich Peking an die Spitze der Entwicklung. Das auf der Huangpu Wenchong gebaute Schiff ist der erste reine Drohnenträger der Welt. Mehr als 50 autonome Luft-, Über- und Unterwasserfahrzeuge sollen von hier aus eingesetzt werden. Die "Zhu Hai Yun" selbst arbeitet auf hoher See autonom und vollautomatisch. In belebten Gewässern und in Hafennähe wird das Schiff allerdings ferngesteuert.

Von dem Träger aus können Boote, U-Boote und Flugobjekte eingesetzt werden und gemeinsame Missionen durchführen. Die Drohnen aller Art können starten und wieder an Bord geholt werden. Das Schiff gehört dem Southern Marine Science and Engineering Guangdong Laboratory (Zhuhai), auch bekannt als "Southern Ocean Laboratory" der Sun Yat-sen University. Der Träger dient der Meeresforschung, wird aber auch eine technologische Versuchsplattform sein, die vor allem erprobt, inwieweit der Trägerbetrieb ohne menschliche Besatzung möglich ist. Ähnliche Schiffe könnten auch zur Überwachung der Meere und zur Seenotrettung gebaut werden. Die Vielzahl an Drohnen an Bord des Schiffes zeigt bereits, dass es die Entwicklung auch eine militärische Komponente hat. In Zukunft sollen Schiffe wie die "Zhu Hai Yun" Eindringlinge in einem denkbaren Seekrieg angreifen und vernichten.

Lese-Tipp: Drohnen im Ukraine-Krieg: Welche Rolle spielen sie in der Verteidigung gegen Russland?

Kostenfaktor Mensch: Autonomie als Zukunft

Autonome Schiffe sind für viele Missionen interessant. Die Besatzung ist im Laufe der Zeit der größte Kostenfaktor bei Schiffen, insbesondere in der Kriegsmarine. Die menschliche Besatzung beansprucht den knappen Raum an Bord und schränkt die Länge eines Einsatzes ein.

Die "Zhu Hai Yun" ist 88,5 Meter lang, 14 Meter breit und 6,1 Meter hoch. Die Verdrängung liegt bei 2000 Tonnen. Sie erreicht eine Geschwindigkeit von 18 Knoten. Im Rahmen der neuen Leitlinien basiert das Schiff ausschließlich auf chinesischer Technik. Um sich gegen die Handelskriege der USA zu wappnen, wird sanktionsgefährdete Westtechnik in China aussortiert.

Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst bei stern.de

Politik & Wirtschaftsnews, Service und Interviews finden Sie hier in der Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

Spannende Dokus und mehr

Sie lieben spannende Dokumentationen und Hintergrund-Reportagen? Dann sind Sie bei RTL+ genau richtig: Ob zu Wladimir Puti n, Angela Merkel oder zu Corona – bei RTL+ finden Sie die richtige Reportage für Sie.