Manche retteten sich mit einem Sprung

Autofahrer rast hupend auf Fahrgäste an Haltestelle in Hannover zu

Anders als an dieser Haltestelle der Stadtbahn in Hannover, mussten die Fahrgäste bei dem Vorfall auf einer Straße in die Bahn einsteigen. (Symbolbild)
Anders als an dieser Haltestelle der Stadtbahn in Hannover, mussten die Fahrgäste bei dem Vorfall auf einer Straße in die Bahn einsteigen. (Symbolbild)
© deutsche presse agentur

20. Januar 2022 - 8:49 Uhr

Ein Autofahrer ist in Hannover auf die zu- und aussteigenden Fahrgäste einer Stadtbahn an der Haltestelle Bothfelder Kirchweg zugerast. Diese konnten sich teilweise nur durch einen Sprung zur Seite vor dem mit lautem Hupen herannahenden BMWs retten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Offenbar hatte der Fahrer nicht richtig aufgepasst.

Autofahrer hatte rote Ampel

Der Fahrer habe die Verkehrssituation "falsch eingeschätzt", teilte die Polizei auf Nachfrage mit. Der von dem Stadtbahnfahrer als 65 bis 70 Jahre eingeschätzter Mann habe nicht erkannt, dass Fahrgäste zu- und ausstiegen. An dieser Haltestelle müssen die Fahrgäste beim Ein- und Aussteigen auf die Fahrbahn treten, dafür wird eine Ampel für die Autos rot, erklärt die Polizei.

Gegen den Autofahrer wurde eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gestellt, hieß es weiter. Der Stadtbahnfahrer habe nach dem Vorfall durch die Lautsprecher nach Verletzten gefragt, gemeldet hat sich laut Polizei niemand. (dpa/mba)