Bruchlandung für die sexy Engel?

Ausgereizt: Victoria's Secret verramscht seine Höschen

Izabel Goulart in der Victoria s Secret fashion Show
© imago images/Landmark Media, imago stock&people via www.imago-images.de, www.imago-images.de

27. Februar 2020 - 12:20 Uhr

Sex sells? Offenbar Nicht mehr bei Victoria's Secret

Victoria's Secret im Ramschmodus! Wenn Sie im Moment einen neuen BH oder ein neues Höschen brauchen, schauen Sie doch mal im Onlineshop bei Victoria's Secret vorbei. Die Marke, die durch Heidi Klum erst so richtig berühmt wurde, steckt nämlich tief in den roten Zahlen! Nach dem Ende der Fashion-Show nun das Aus für das komplette Unternehmen? 

Neue Kollektionen werden jedenfalls bereits mit Rabatten angeboten und auch auf reduzierte Artikel gibt es ordentlich Prozente oben drauf. Für Frauen eine gute Möglichkeit, das ein oder andere Schnäppchen zu schlagen - für das Dessouslabel wohl die letzte Hoffnung, nicht pleitezugehen.

Victoria's Secret hat ein Imageproblem

Waren es im ersten Quartal 2019 noch eine halbe Milliarde Euro Gewinn, machte das Label, das seine schönen Models mit Engelsflügeln über den Laufsteg schickte, im letzten Quartal 180 Millionen Euro Verlust!

Und genau in diesen schönen Models mit den Engelsflügeln steckt nun der Teufel. Erst kürzlich beschuldigte Model Bella Hadid den Marketingchef der sexuellen Belästigung. Edward Razek soll seine Machtposition schamlos ausgenutzt und die Mädchen hinter den Kulissen sogar unsittlich berührt haben. Auch das deutsche Model Toni Garrn packte über ihre Zeit als Unterwäsche-Engel aus. 

Außerdem klagen die Kundinnen über schlechte Qualität und zu hohe Preise. Das Image der einst führenden Marke in der Dessous-Industrie leidet und immer weniger BH`s und Höschen landen in den Warenkörben. 

Immer mehr Läden schließen

In Deutschland gibt es nur zwei Filialen des Dessouslabels - am Flughafen Frankfurt und am Münchner Airport. Diese Stores bleiben weiterhin erstmal geöffnet, doch in den USA schließen immer Läden des Unternehmens. Nur wenige Franchise-Geschäfte können sich noch behaupten. Der Verkauf an einen Finanzinvestor ist wohl jetzt der letzte Versuch die Marke zu retten. Dabei werden Einsparungen und weitere Ladenschließungen in Zukunft nicht ausbleiben.

Plus Size und bequem statt Size Zero und nur sexy? Vielleicht könnte sich das Unternehmen auch mit einem Imagewechsel in die oberste Dessousverkaufsliga zurückbringen.