RTL News>Familie>

Auf der Überholspur: Baby Felix kommt bereits im Rettungswagen zur Welt

Statt Einleitung gab es die Blitz-Geburt am Straßenrand

Dramatische Minuten: Baby Felix kommt mit Herzfehler schon im Rettungswagen zur Welt

Baby Felix kommt in Krankenwagen zur Welt
Baby Felix hatte es sehr eilig - er kommt schon im Krankenwagen zur Welt. (Foto: Symbolbild)
dpa, Arno Burgi

Der kleine Felix wollte einfach nicht mehr warten: Wie die Mainpost berichtet, befinden sich Diana und Christof Schreck gerade im Rettungswagen auf dem Weg ins Krankenhaus, als plötzlich der Kopf des Babys zu sehen ist. Schon wenige Minuten später erblickt der Kleine das Licht der Welt.

Geburt am Straßenrand

Kurz nach dem Aufstehen fühlt sich Mutter Diana Schreck unwohl – hat Bauchschmerzen und bekommt kaum ein Bissen herunter. Nichts ahnend geht sie ihrer Morgenroutine nach. Erst später merkt sie, dass es sich bei den Beschwerden um Wehen handelt. Die Abstände werden immer kürzer und deshalb ruft das Ehepaar Schreck einen Rettungswagen.

Lese-Tipp: Pace überlebt dank Plastiktüte – 250 Gramm-Frühchen wiegt so viel wie ein Päckchen Butter

Nur wenige Minuten später befinden sie sich im Krankenwagen auf den Weg in die Klinik, als die werdende Mutter etwas zwischen ihren Beinen spürt – der Kopf des Kindes ist schon zu sehen! Der Rettungswagen kommt am Straßenrand der Bundesstraße zum Stehen – und schon wenige Minuten später hält Christof Schreck seinen Sohn im Arm. Das Neugeborene kommt nur ein paar Meter hinter dem Ortsausgang der Gemeinde Marktheidenfeld im Landkreis Main-Spessart zur Welt.

Geburt mit Risiko

Die Geburt war aber ganz anders geplant: Denn bei Baby Felix wurde schon im Mutterleib ein kleiner Herzfehler festgestellt. Aus dem Grund war eigentlich eine Einleitung der Geburt in einer Klinik geplant. Sodass der Kleine auch sofort entsprechend versorgt werden könnte. Doch Felix konnte es scheinbar nicht mehr erwarten das Licht der Welt zu erblicken.

Lese-Tipp: Zahl fast verdoppelt! Fast jede dritte Geburt ist in Deutschland ein Kaiserschnitt

Aber glücklicherweise verlief die Geburt am Straßenrand problemlos. Kurz darauf wurden Mutter und Sohn in eine Klinik gebracht und untersucht. Schon nach wenigen Tagen wurden die beiden entlassen und können jetzt ihr Familienglück mit Papa Christof und Bruder Emil genießen. (srö)