Jetzt haben alle Ferien

Auf den Autobahnen im Norden wird es richtig voll

Fahrzeugkolonnen sind dicht gedrängt auf der Autobahn 2 zu sehen. Foto: Peter Steffen/dpa/Symbolbild
Fahrzeugkolonnen sind dicht gedrängt auf der Autobahn 2 zu sehen. Foto: Peter Steffen/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

30. Juli 2021 - 8:20 Uhr

Die letzten Bundesländer starten in die Ferien

Es ist das einzige Wochenende, an dem in ganz Deutschland Sommerferien sind. Mit Bayern und Baden-Württemberg starten jetzt die letzten zwei Bundesländer in die schulfreie Zeit, während in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ab Montag schon wieder der Unterricht startet. Und das bedeutet für den Norden: Volle Straßen!

Hier wird es besonders eng

Besonders in den Baustellenbereichen auf der A1 und der A7 könnten Autofahrer viel Zeit verlieren. "Alle sind unterwegs und viele fahren auf ihrem Weg zur Nord- und Ostsee auch durch Niedersachsen", sagte eine Sprecherin des ADAC zur dpa. Besonders in Baustellenbereichen auf der A1 wie an der Anschlussstelle Lohne/Dinklage oder im Raum Osnabrück müssen Autofahrer mit Verzögerungen rechnen. Auf der A7 werde es sich voraussichtlich bei Soltau, Northeim, im Raum Hannoversch Münden und im Walsroder Dreieck stauen.

So gehts am schnellsten in Richtung Ferien

Reisende sollten ihre Route im Voraus planen und ihre Abfahrt antizyklisch starten, lautet der Expertenrat. Wer sich frei entscheiden kann, sollte dienstags oder mittwochs reisen. Ansonsten empfiehlt der ADAC, außerhalb der verkehrsreichsten Tageszeiten zu fahren, also freitags am Vormittag oder erst in den Abendstunden, samstags ganz früh oder ab dem Nachmittag und sonntags früh morgens oder spät abends. (dpa/nkn)