Sein Besitzer hatte ihn auf dem Balkon eingesperrt

Dieser kleine Dackel war nur noch Haut und Knochen

Der Anblick der abgemagerten Dackeldame treibt auch gestandenen Einsatzkräften die Tränen in die Augen.
© facebook/Havelhunde

06. Februar 2020 - 14:21 Uhr

Der Hund muss seine eigenen Fäkalien fressen

Dieser Anblick macht sprachlos: Bis auf die Knochen abgemagert, verhungert und komplett unterkühlt - so wurde diese kleine Dackeldame auf dem Balkon ihres Halters in Brandenburg gefunden. Tagelang soll ihr Besitzer sie dort eingesperrt haben. In ihrer Verzweiflung aß die Hundedame sogar ihre eigenen Fäkalien. Nun wird die Hündin in einem Tierheim wieder aufgepäppelt.

In letzter Sekunde wurde der verwahrloste Hund gefunden

Ein aufmerksamer Brandenburger hatte die Polizei alarmiert. Als die Polizisten und die Mitarbeiter der Tierrettung in der Wohnung ankamen, bot sich ihnen ein Bild des Grauens: "Der Hundebesitzer befand sich offensichtlich seit mehreren Tagen nicht mehr in seiner Wohnung. Die Not des Hundes war so groß, dass er sich von seinen eigenen Fäkalien ernähren musste und unterkühlt war", berichtet einer der Ordnungshüter, Alexander Rust, gegenüber dem regionalen Online-Magazin 'Meetingpoint-Brandenburg'. In letzter Sekunde hatten die Polizisten und die Tierrettung das Tier vor dem sicheren Tod gerettet. 

Zunächst wurde der kleine Patient in eine Tierklinik gebracht, mittlerweile ist die Dackeldame bei Melanie und Mathias Grüttner im Brandenburger Tierheim Havelhunde in guten Händen. "So etwas Extremes habe ich noch nie gesehen, nur noch Haut und Knochen" - Mathias Grüttner ist immer noch fassungslos über den anfänglichen Zustand des Tieres. Jetzt bekommt der abgemagerte Hund sechs Mal am Tag Fressen, wie die Märkische Allgemeine Zeitung berichtet.

Dackedame Pikku
Dank zahlreicher Spenden geht es der Dackeldame Pikku Tag für Tag besser
© facebook/havelhunde

Die Dackeldame hört jetzt auf den Namen "Pikku"

Auf der Facebook-Seite des Tierheims Havelhunde erfreut sich der kleine Neuzugang großer Beliebtheit. Die kleine Hundedame wurde auf den Namen Pikku getauft - das ist Finnisch und bedeutet "die Kleine, die Süße". Und süß ist Pikku definitiv. Das finden auch die vielen Follower und spenden fleißig dafür, dass es der kleinen Dackeldame an nichts fehlt.

​Und es geht tatsächlich täglich aufwärts mit Pikku, die in ihrem kleinen Strickmäntelchen schon ganz fidel durch die Gegend hüpft: Nur 3,5 Kilogramm hat der Hund laut MAZ bei seinem Fund gewogen. Drei Tage später brachte Pikku schon 3,8 Kilogramm auf die Waage. Normal sind für einen Dackel zwischen sechs und sieben Kilogramm. Also: Immer schön fleißig weiter fressen, kleine Pikku - damit es dir möglichst schnell wieder gut geht!

Ermittlungen gegen den Tierhalter

Gegen den Halter des Tieres wird jetzt ermittelt. "Den Hundebesitzer erwartet ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz", da ist sich Polizist Alexander Rust sicher.