RTL News>News>

Auckland: Mann geht mit Messer auf Menschen los – Zeugen stoppen ihn mit Krücke

Mit beherztem Eingreifen wohl Schlimmeres verhindert

Mann geht mit Messer auf Menschen los – Zeugen stoppen ihn mit Krücke

Messerangriff Auckland
Bei dem Messerangriff in Auckland wurden vier Menschen verletzt.
AP, Michael Craig

Bei einem Messerangriff in Auckland (Neuseeland) sind am Donnerstag vier Menschen verletzt worden. Ein Mann attackierte die Passanten unvermittelt auf der Straße. Dass nichts Schlimmeres passierte, ist wohl auch dem beherzten Eingreifen von Zeugen zu verdanken: Sie stoppten den Angreifer unter anderem mit einer Krücke.

Vier Menschen in Auckland mit Messer angegriffen

Messerangriff Auckland
Zeugen stoppten den Angreifer unter anderem mit einer Krücke.
AP, Michael Craig

Laut Medienberichten griff der Mann zunächst einen Bewohner auf seinem Grundstück an und zog dann weiter zum Strand der Murrays Bay, nahe einer Bushaltestelle auf drei weitere Menschen einstach.

Eine Frau erzählte dem "New Zealand Herald", sie sei mit ihrem Hund zum Gassigehen draußen gewesen, als ihr der Mann auffiel. Er drehte sich um und ging auf die Frau zu, die zunächst dachte, er wolle sich nur unterhalten.

Messerangreifer sah "benommen" aus

"Ich wollte meine Kopfhörer abnehmen, um mit ihm zu sprechen", erzählt sie dem Blatt. Er habe jedoch seltsam gewirkt und sie nervös gemacht. "Dann rannte er auf mich zu. Ich hab mich umgedreht und bin weggerannt. Als ich mich umdrehte, sah ich das große Messer und hab um Hilfe gerufen."

Die Frau konnte entkommen, der Angreifer rannte in eine andere Richtung. Sie sah noch, wie Passanten dem Mann mit einem gewissen Abstand hinterherliefen und rief die Polizei. Als diese zehn Minuten später eintraf, war der Mann mit dem Messer bereits unter Kontrolle gebracht worden. Er habe "benommen ausgesehen", berichtet die Frau.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Neuseeland: Täter mit Krücke zur Strecke gebracht

Die Polizei lobt die Zeugen, die den Angreifer mit einer Gehhilfe zur Strecke brachten, für ihr beherztes Eingreifen. Sie hätten "große Tapferkeit gezeigt", erklärte Sprecherin Naila Hassan. Der Täter habe ein "ziemlich großes Messer" gehabt.

Es handele sich bei dem Angriff vermutlich um einen "Einzelfall", Hinweise auf ein Verbrechen auf Hass gebe es nicht, erklärte die Polizei. Der Täter wurde festgenommen. Er erlitt mittelschwere Verletzungen und kam ins Krankenhaus. Die vier angegriffenen Menschen wurden leicht verletzt. (bst)