Apple AirTag

Digitaler Schlüsselfinder im Alltags-Test

11. Mai 2021 - 16:48 Uhr

Apple AirTag und Android-Alternative Tile Mate im Praxis-Test

AirTag heißt das jüngste Mitglied der Apple-Familie. Im Alltag soll das kleine Gerät eine besonders praktische Funktion erfüllen: Das schnelle Auffinden von Schlüsseln oder anderen Gegenständen, die im Alltag häufig benutzt und gerne verlegt werden. RTL-Reporterin Nele Balgo hat die AirTags* getestet und stellt auch die Android-Alternative Tile* vor. Ob das Suchen nach dem Schlüssel endlich ein Ende gefunden hat, zeigt sie im Video.

Teures Zubehör von Apple

Offiziell hat Apple die AirTags, die ab 35 Euro erhältlich sind, am 20. April vorgestellt. Dabei handelt es sich um kleine Plättchen, die man an Gegenständen wie Schlüsseln anbringen kann, um diese schnell wiederzufinden. Einen Anhänger, in den der AirTag perfekt reinpasst, bietet Apple ebenfalls an: 35 Euro müssen Kunden zusätzlich bezahlen. Viel Geld, allerdings sind Apple-Fans die stolzen Preise auch schon gewohnt.

Die nötige Infrastruktur dafür hat Apple bereits mit einem hauseigenen Ortungsnetzwerk, das an die App "Wo ist?" angeschlossen ist. Dabei helfen die über die Welt verstreuten Apple-Geräte, die verlorenen Gegenstände in ihrer Nähe zu finden. Die Kommunikation dafür laufe verschlüsselt und anonym, betont Apple. "AirTag wurde entworfen, um Gegenstände zu verfolgen, nicht Menschen."

Über "Wo ist?" konnten bisher nur Apple-Geräte wie iPhones oder AirPods-Ohrhörer lokalisiert werden. Apple öffnete das Netzwerk aber für andere Hersteller, darunter einen Anbieter von Elektro-Fahrrädern sowie dem Ortungsgerätehersteller Tile.

Der Anbieter Tile kritisierte allerdings bereits einen möglichen Einstieg von Apple in das Geschäft als unfairen Wettbewerb, weil der Konzern aufgrund des iPhones eine bevorzugte Position bekäme.

Der Bluetooth-Schlüsselfinder Tile Mate ist bereits etwas länger auf dem Markt, kostet mit 24,95 Euro deutlich weniger und kann auch mit Andoid-Smartphones benutzt werden.

Wie sich die beiden Geräte beim Test im Park und in der Wohnung geschlagen haben, zeigen wir im Video.

Quelle: DPA / AZE

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Auch interessant