Anorexia Nervosa: So geht es der extrem magersüchtigen Rachael Farrokh heute

05. September 2018 - 10:45 Uhr

Rachael Farrokh will leben

Es ist ein Wunder, dass Rachael Farrokh noch lebt. Sie leidet an extremer Magersucht und wog zu ihren schlimmsten Zeiten nicht einmal mehr 20 Kilo. Doch vor drei Jahren fasste sie einen Entschluss: Sie will kämpfen! Gemeinsam mit ihrem Ehemann Rod versucht die 40-Jährige nun alles, um wieder gesund zu werden.

So geht es Rachael heute

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den dramatischen Aufruf vor drei Jahren. Rachael Farrokh bittet um Spenden für eine Therapie – "damit ich weiterleben kann". Wir haben sie besucht, um zu sehen, wie es ihr heute geht. Ob Rachael die Magersucht überwinden konnte und wieder bei Kräften ist, sehen Sie im Video.

Anorexia Nervosa: Besonders schlimme Magersucht

Zwar ist der Anblick der dürren Frau noch immer schockierend, doch Rachael und Ehemann Rod sind sich sicher, dass sie den Kampf gegen die Krankheit gewinnen können. Doch leicht ist das nicht! Die Amerikanerin leidet an "Anorexia Nervosa" – eine besonders schlimme Form der Magersucht. Dabei ist es nicht nur so, dass Rachael absichtlich hungert, um abzunehmen oder sich selbst zu quälen. Ihr Körper stößt Nahrung regelrecht ab.

"Das ist so, wie wenn andere Menschen einen Magen-Darm-Virus haben. Sie versuchen zu essen, aber es kommt einfach wieder hoch. Nicht weil man es will, sondern weil der Körper auf das Essen reagiert. So ist das bei mir immer. Ich will essen, aber mein Körper muss es auch annehmen", erzählt Rachel bei unserem Besuch.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Rachael Farrokh macht anderen Frauen Mut

Man merkt ihr jedoch den Kampfgeist an. Vor allem ihrem Ehemann Rod zuliebe, aber auch für die vielen Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt, denen es so geht wie ihr, will Rachael wieder gesund werden. Wir wünschen ihr für diesen harten Kampf alles Gute!