„Wir sind keine Tiere im Zoo“ 

Angelina Pannek ist stocksauer - weil dreister Fan heimlich Fotos ihrer Familie knipst

Sebastian und Angelina Pannek ist ihre Privatssphäre wichtig.
Sebastian und Angelina Pannek ist ihre Privatssphäre wichtig.
© Getty Images for MBFW, Matthias Nareyek, STAR

15. Juni 2021 - 10:28 Uhr

Bei ungefragten Fotos versteht Angelina Pannek keinen Spaß

Ex-"Bachelor"-Teilnehmerin Angelina Pannek ist sauer. Eine Frau hat sie und ihre Familie heimlich fotografiert, ohne sich das Einverständnis zu holen. Für die 29-Jährige ein Unding. In ihrer Instagram Story erklärt sie, was passiert ist – und wie ihre Fotoregeln lauten.

„Fotos mit uns jederzeit! Ansprechen, nur nichts Heimliches“

In einer Instagram-Q&A stellt sie sich den Fragen ihrer Community. "Darf man dich ansprechen, wenn man dich sieht?", fragt etwa ein Follower und trifft damit einen wunden Punkt bei der Vollblutmama. "Ansprechen jederzeit! Nur keine heimlichen Fotos!", schreibt sie auf diese Frage.

Offenbar hat die Influencerin keine gute Erfahrungen gemacht, wie sie weiter verrät: "Die Situation gab es gestern. Waren essen und eine Dame meinte einfach, uns zu fotografieren, sogar sehr auffällig. Dann bin ich zu ihr hin und sie sagte: 'Ja ihr seid ja auch Promis'. Ich sagte dann zu ihr, ob man nicht mal fragen könnte, wir sind keine Tiere im Zoo."

Die Fotos, die von Angelina und Ehemann, Ex-"Bachelor" Sebastian Pannek gemacht wurden, hatte die Person auch gleich per Whatsapp verbreitet – löschen war also unmöglich. Genau deshalb liegt ihr eines besonders am Herzen: der Schutz ihres etwa ein Jahr alten Sohnes. "Wenn es nur um Sebastian und mich geht, wäre es mir egal, aber wir tragen eine Verantwortung und ich bin wie ein Löwe, wenn es um den Schutz unserer Familie geht." An ihre Community appelliert sie deshalb: "Also Fotos mit uns jederzeit! Ansprechen, nur nichts Heimliches." (rla)

Auch interessant