Crew und Passagiere überwältigen Angreifer

Albtraum im Flugzeug: Mann versucht, Cockpit-Tür aufzubrechen

Der Crew gelang es zusammen mit anderen Passagieren, den Mann zu überwältigen und festzuhalten, bis er aus dem Flugzeug geholt werden konnte.
Der Crew gelang es zusammen mit anderen Passagieren, den Mann zu überwältigen und festzuhalten, bis er aus dem Flugzeug geholt werden konnte.
© CNN

05. Juni 2021 - 22:02 Uhr

Passagier sagt immer wieder "Stoppt dieses Flugzeug"

Auf einem Flug von Los Angeles nach Nashville in den USA hat einer der Passagiere versucht, gewaltsam ins Cockpit einzudringen. Laut eines Flughafensprechers wollte der Mann offenbar die Tür, hinter der die Piloten saßen, aufbrechen. Bevor Schlimmeres passieren konnte, wurde er aber von der Crew und anderen Fluggästen überwältigt. Ein Video zeigt, wie der Randalierer barfuß und gefesselt durch die Kabine geschleift wird. Dabei sagt der Mann immer wieder: "Stoppt dieses Flugzeug".

Angriff auf Delta-Airlines-Flug
Eine Maschine der Fluggesellschaft Delta musste notlanden, weil einer der Passagiere die Cockpittür aufbrechen wollte.
© CNN

Besatzung und Passagiere schleifen den barfüßigen Mann vom Cockpit weg

Die Maschine der Fluggesellschaft Delta mit 162 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern musste in Albuquerque notlanden. Es sei dem Passagier nicht gelungen, ins Cockpit einzudringen, versicherte der Flughafensprecher. Ein Flugbegleiter und einer der Passagiere hätten den Mann gefesselt und zur Rückseite des Flugzeugs getragen. Dort wurde er in einem Sitz platziert und festgehalten, bis er nach der Notlandung von Sicherheitskräften abgeholt werden konnte. Der Mann kam in Gewahrsam. Danach konnte die Maschine den Flug nach Nashville fortsetzen.

Was genau hinter der Attacke steckt, ist noch unklar. Das FBI in Albuquerque erklärte nur, dass keine Bedrohung mehr für die Öffentlichkeit bestehe. Weitere Details zu den Motiven des Mannes oder ob er unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, gaben die Ermittler nicht bekannt. Auch ob der Angreifer bewaffnet war, ist unklar. (jgr)