Akanthamöben: Weil sie ihre Kontaktlinsen drin ließ – Frau erblindet fast unter der Dusche

15. August 2018 - 16:17 Uhr

Parasit raubte Irin fast das Augenlicht

Suzanne Dunne aus Donabate in Irland nahm eine vermeintlich erfrischende Dusche – nur wenige Stunden später konnte sie nichts mehr sehen. Denn das Wasser enthielt Parasiten, die sich hinter der Kontaktlinse in ihrem rechten Auge festsetzten. Nur eine wochenlange, schmerzhafte Behandlung konnte ihr Sehvermögen retten. Nun will die Irin andere Kontaktlinsenträger warnen.

Schwere Infektion durch Akanthamöben

Bei dem schädlichen Parasiten handelte es sich um Akanthamöben, nur wenige Mikrometer große Erreger, die gerade bei warmen Temperaturen im Leitungswasser vorkommen können. Gerät dieses beim Duschen ins Auge, kann es zu einer Infektion kommen – besonders dann, wenn die Person Kontaktlinsen trägt. "Die Linsen erzeugen ein Vakuum im Auge. Wenn also etwas dahinter gerät, hängt es fest", erklärt Suzanne dem "Irish Mirror". Nachdem ihr Auge zum Abend hin immer gereizter wurde und schmerzte, legte sich die Mutter von zwei Kindern hin. Gegen ein Uhr nachts wachte sie auf. "Ich konnte nichts mehr sehen, absolut nichts. Alles war schwarz. Mein Auge wurde von dem Parasiten nach außen gedrückt", schildert sie den schrecklichen Moment. Die Bilder ihrer Verletzung sprechen Bände.

Kontaktlinsen vor dem Duschen immer entfernen

Suzanne wird ins Krankenhaus eingeliefert, wo sie 16 Tage lang schmerzhafte Behandlungen durchstehen muss. Um die Amöben abzutöten, wird das Auge regelmäßig mit Bleiche gespült. "Ich bekam eine Menge Morphium. Es fühlte sich an wie ein brennendes, scharfes Messer", berichtet Suzanne, die selbst Krankenschwester ist. Dennoch hatte sie Glück: Auch wenn Narben zurückbleiben werden, konnte ihr Auge gerettet werden. In anderen Fällen, wie dem von Melanie aus Deutschland, wurde die Infektion nicht rechtzeitig erkannt. Die junge Frau war fast blind, nur eine Hornhauttransplantation rettete ihr Sehvermögen.

Die sogenannte Acanthamoeba-Keratitis, also die Entzündung der Hornhaut durch Akanthamöben, ist relativ selten: Schätzungen zufolge erkranken daran in Deutschland pro Jahr 200 Kontaktlinsenträger. Trotzdem ist es wichtig, sich davor zu schützen. Die gründliche Reinigung der Linsen mit Spezialflüssigkeit, das Herausnehmen vor dem Duschen und Schwimmen sowie ein hygienischer Umgang sind dafür das A und O.