RTL News>News>

Afghanistan: Herzzerreißende Szenen aus völlig überfülltem US-Militärjet

Nur noch raus aus Afghanistan: 640 Menschen das Leben gerettet

Herzzerreißende Szenen aus völlig überfülltem US-Militärjet

Evakuierungsflug aus Kabul
640 Afghanen drängen sich in ein Flugzeug der US-Waffe. Foto: Twitter Defense One
Defense One

Maschine ist nur für 134 Personen ausgelegt

Eine dramatische Szene, die sich am Flughafen Kabul abgespielt hat: Panische Afghanen haben sich über die halboffene Rampe in ein US-Flugzeug gezogen. An Bord: 640 verzweifelte Menschen, darunter auch Kinder. Obwohl Maschine viel zu klein war – der Innenraum der Frachtmaschine sei eigentlich nur für bis zu 134 Passagiere ausgelegt, so der Hersteller Boing – wurde niemand aus dem Flieger nach Katar gezwungen.

Foto vom Evakuierungsflieger geht viral

Flucht aus Afghanistan: Flughafen Kabul
Das Baby nuckelt seelenruhig an Flasche, während drumherum Chaos herrscht. Foto: Twitter Defense One
Defense One

Die Internetseite „Defense One“ veröffentlichte am Montag das Foto des vollgepackten Innenraums der Transportmaschine vom Typ C-17. Der Boden der Maschine ist vor lauter Menschen nicht mehr zu sehen. Das US-Verteidigungsministerium bestätigte den Bericht zunächst nicht.

In Kabul war es am Montag zu Chaos am Flughafen gekommen. Afghanen, die vor den Taliban fliehen wollten, rannten auf das Flugfeld, um in Sicherheit gebracht zu werden. Der Flugverkehr musste zeitweise eingestellt werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Evakuierung aus Kabul geht weiter

Kinder die aus Afghanistan flüchten
Unter den 640 Passagieren auch Familien, die aus Afghanistan flüchten. Foto: Twitter Defense One
Defense One

In Afghanistan läuft die Evakuierung weiterer Zivilisten an. Nach "RTL"-Informationen soll um 08.00 Uhr eine Luftbrücke begonnen haben. Seitdem sollen regelmäßig Flüge zwischen Taschkent und Kabul pendeln. Der Flughafen der afghanischen Hauptstadt ist derzeit offenbar zugänglich, die Rollbahn soll frei sein. (dpa/fst)