Polizei warnt vor Spam

Achtung vor Schadsoftware: Diese Fake-Mails sind nicht von DHL

DHL hat mit den aktuell kursierenden Fake-Mails nichts zu tun.
© imago images/Ralph Peters, Ralph Peters via www.imago-images.de, www.imago-images.de

15. Mai 2020 - 16:32 Uhr

Phishing-Mails als Lieferschein getarnt

Sie warten gerade auf ein Paket, das von DHL ausgeliefert wird? Dann sollten Sie genau darauf achten, was jetzt in Ihrem E-Mail-Postfach landet. Denn aktuell warnt das Landeskriminalamt Niedersachsen vor einer Spam-Nachricht, die vermeintlich von DHL versandt wurde – doch sie gibt nicht Aufschluss darüber, wo Ihr Paket ist, sondern könnte mit einer Schadsoftware Ihren Computer angreifen. Eine weitere Phishing-Mail will DHL-Kunden mit angeblichen Lieferkosten in eine Abofalle locken.

E-Mail löschen und Anhang nicht öffnen

Das Beispiel der Polizei Niedersachsen für eine Phishing-Mail im Namen von DHL
Das Beispiel der Polizei Niedersachsen für eine Phishing-Mail im Namen von DHL
© zac-niedersachsen.de

In der Betreffzeile der Phishing-Mail ist das Wort "Lieferschein" und eine vermeintliche Sendenummer enthalten. Im Beispiel, das die Polizei Niedersachsen veröffentlichte, heißt es: "Sehr geehrter Kunde. Ihr Paket ist kürzlich in unserem Zentrum angekommen, aber wir können die Lieferadresse nicht finden. Hier finden Sie das registrierte Kontaktformular, den Lieferschein und die Zahlungsdetails der Fluggesellschaft. Geben Sie die uns gegebene Kontaktnummer ein und senden Sie sie uns. Wir freuen uns von Ihnen zu hören."

Phishing Mail im Namen von DHL
Diese Grafik erscheint nach dem Öffnen der Excel-Tabelle
© zac-niedersachsen.de

Im Anhang der Mail befindet sich eine Excel-Tabelle mit einem versteckten Tabellenblatt, auf dem sich ein sogenanntes Makro befindet. Aktiviert der Empfänger dieses Makro, installiert sich eine Schadsoftware auf dem Computer. Die Polizei Niedersachsen warnt deshalb: "Löschen Sie die E-Mail und öffnen Sie nicht den Anhang der E-Mail."

„Lieferkosten bezahlen“: Weitere Spam-Mail will Daten abgreifen

In dieser Phishing-Mail fordert DHL angeblich Transportkosten an
In dieser Phishing-Mail fordert DHL angeblich Transportkosten an
© Screenshot privat

Eine weitere Phishing-Mail will im Namen von DHL die Kontaktdaten des Empfängers abgreifen. Darin wird behauptet: "Transportkosten von 2,00 € wurden nicht bezahlt. Lieferung erfolgt nach Bezahlung." Der Nutzer soll dann auf den Link "Lieferkosten bezahlen" klicken. Die Website "verbraucherschutz.com" warnt: "Aktuell werden die Fake-Mails überwiegend unpersonalisiert versendet. Klicken Sie niemals Links in unbekannten und unaufgefordert zugesandten E-Mails an. Im schlimmsten Fall kann Ihr Computer mit Schadsoftware infiziert werden oder Sie gelangen in eine gemeine Kostenfalle."

Auch Amazon-Kunden werden aktuell vor Phishing-Mails gewarnt. Mehr dazu erfahren Sie hier.