Beziehungs-Aus vorprogrammiert

Kennen Sie das auch? Bei diesen fünf Dingen ist Ihre Beziehung zum Scheitern verurteilt

Diese Dinge deuten auf ein Scheitern der Beziehung hin.
Diese Dinge deuten auf ein Scheitern der Beziehung hin.

08. Oktober 2021 - 17:38 Uhr

Happy End oder einfach nur zu Ende?

Leider verläuft nicht jede Beziehung wie im Märchen. Und ein Happy End erreicht nicht jedes Paar. Heutzutage scheitern viele Beziehungen. Für die Paare kommt die Trennung mal erwartet, mal aber auch vollkommen unerwartet.

Häufig gibt es aber schon früh Anzeichen dafür, dass eine Beziehung nicht das märchenhafte "Happily ever after" erreicht. Wenn Ihnen diese fünf Dinge in Ihrer Partnerschaft auffallen, sollten Sie gewarnt sein.

1. Gegenseitige Lästereien gehen gar nicht

Gerade dann, wenn man sich mit seinem Partner in die Haare gekriegt hat, passiert es schon mal ganz schnell, dass man einem Freund oder einer Freundin davon erzählt. Und dann wird auch mal gerne ein wenig über den eigenen Partner gelästert. Klar, man möchte seinem Frust eigentlich nur Luft machen. Aber schlecht über den Liebsten zu reden, soll dazu führen, dass man sich emotional voneinander entfernt.

Besser, man adressiert seinen Frust direkt an die besagte Person. Das ist erstens fairer und außerdem kann man dann auch direkt die Differenzen miteinander beheben. Vor anderen sollte man als Paar immer geschlossen und als Team auftreten. Das ist laut Experten ein Geheimnis einer glücklichen Beziehung.

2. Das Negative steht im Vordergrund - und verdrängt die Beziehung

Ist ihr Partner unordentlich oder vergisst er den Müll zu leeren? Klar, das sind Eigenschaften, die schon mal zu Reibereien führen können. Aber welche positiven Eigenschaften besitzt er oder sie denn? Da muss man manchmal schon etwas länger überlegen, denn das Negative steht meistens im Vordergrund und ist viel präsenter als die positiven Eigenschaften des Partners. Das ist auch nicht ganz unlogisch, denn störende Dinge thematisiert man eher, da man seinem Unmut Luft machen möchte.

Am Ende des Tages sollte man sich aber viel mehr auf die positiven Dinge, die der eigene Partner mit sich bringt, fokussieren.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

3. Verschiedene Meinungen zu haben, ist ok - Unverständnis hingegen nicht

Dass Frauen das empathischere Geschlecht sind, darüber sind sich die meisten einig. Sich in die Partnerin hinein zu versetzen fällt Männern hingegen gerne mal schwer. Aber genau das ist wichtig, damit die Beziehung erfolgreich sein kann. Es geht nicht darum, einer Meinung zu sein, aber darum, Verständnis füreinander aufzubringen. Unverständnis für den eigenen Partner oder die eigene Partnerin hingegen kann dazu führen, dass die Beziehung scheitert.

4. Missachtung und Ignoranz sind Beziehungskiller

Nach einem anstrengenden Tag möchten viele einfach nur in Ruhe auf dem Sofa sitzen und fernsehen. Wenn dann auch noch der Partner versucht, ein Gespräch zu starten, kann es schon mal passieren, dass man ihn ignoriert oder mit einem Satz wie "Nicht jetzt, ich will fernsehen" abwimmelt. Genau das ist aber einer der größten Beziehungskiller, wie John Gottman und sein Team in einem Test herausfanden. Demnach haben nämlich Beziehungen, in denen Partner das Gesprächsangebot des jeweils anderen angenommen haben, eher gehalten als solche, in denen es abgelehnt oder ignoriert wurde.

Lesetipp: Erfolgsquote von 90% – Gleichung soll zeigen, ob ein Paar sich scheiden lässt.

5. Idealvorstellungen haben nichts mit der Wirklichkeit zu tun

Natürlich hat jeder ein Bild davon im Kopf, wie die perfekte Beziehung aussehen sollte. Träumen ist auch vollkommen in Ordnung. Man sollte sich aber immer darüber im Klaren sein, dass Träume und Idealvorstellungen meist nur in unseren Köpfen existieren und mit der Wirklichkeit nicht viel gemeinsam haben. Wenn wir die Idealvorstellungen in unseren Alltag und unsere Beziehung übertragen, dann können wir nur enttäuscht werden und die Beziehung hat keine Chance. Und sind wir mal ehrlich: Perfekt unperfekt ist doch auch viel spannender. (vho)