„So schnell, so geil“

Sophia Flörsch heiß auf den „Kick“ Le Mans: „Dann hast du überall Gänsehaut“

20-Jährige voller Stolz, dabei zu sein

Le Mans, das ist DER Langstrecken-Klassiker überhaupt in der Motorsportwelt. Dort dabei sein zu können, ist eine Ehre. Aber deshalb eingeschüchtert sein? Das Gefühl kennt Sophia Flörsch nicht. Die 20-jährige Rennfahrerin blickt voller Vorfreude dem 24-Stunden-Rennen am Wochenende (Samstag ab 15 Uhr live bei Nitro) entgegen: „Ich bin stolz darauf, hier fahren zu können“, schwärmt Flörsch im RTL/ntv-Interview. Was ihr in Le Mans den besonderen „Kick“ gibt, zeigen wir oben im Video.

Extreme Vorfreude auf Le Mans

Schon seit vergangenem Donnerstag ist Flörsch in Le Mans, gibt dort alles für die ideale Vorbereitung auf das Rennen. „Ich freue mich da extrem drauf.“

„Wenn du das erste Mal wieder auf der Strecke in Le Mans fährst, dann hast du überall Gänsehaut“, verrät die Münchnerin. „Die Strecke ist so etwas Besonderes. Es ist alles so schnell, so geil.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Besonders ist auch, dass Flörsch mit einem reinen Damen-Team antritt. Sie geht gemeinsam mit der 28-jährigen Kolumbianerin Tatiana Calderon und Beitske Visser, einer 26-jährigen Niederländerin, an den Start.

Und das auch noch für das französische Team Richard Mille Racing. „Le Mans ist für die französischen Teams einfach Alles. Ich habe noch nicht einen Fahrer getroffen, der die Strecke nicht feiert und es nicht genießt, hier zu fahren.“

VIDEO: Sophia Flörsch träumt von der Formel 1

Bei all der Anspannung blickt Flörsch dennoch absolut positiv nach vorne: „Unterm Strich haben wir überhaupt nichts zu verlieren. Wir werden einfach versuchen, das zu genießen und die 24 Stunden zu überleben.“ (ana/lhö/dsc)