Gefangen im eigenen Zuhause

Seit Wochen kann eine Frau aus Essen nicht vor die Tür

19. Oktober 2021 - 18:09 Uhr

Einer 68-Jährigen fällt in ihrer Zwei-Zimmer-Wohnung so langsam die Decke auf den Kopf.

Seit Mitte September ist die Rentnerin an ihre Wohnung im zehnten Stock gefesselt. Der Aufzug des Hochhauses wird modernisiert. Daher fährt er zurzeit nicht. Knapp 160 Treppenstufen runter und wieder hoch zu steigen - für die 68-Jährige undenkbar. Brigitte Klink leidet an einer chronischen Lungenerkrankung. Sie ist auf einen Rollator angewiesen. Ohne die Hilfe ihres Mannes wäre die Rentnerin aufgeschmissen.

Dabei müsste Brigitte Klink aufgrund ihrer Krankheit eigentlich auch regelmäßig an die frische Luft und sich bewegen. Aber der Aufzug ist wegen Modernisierungsarbeiten außer Betrieb. Für insgesamt acht Wochen.

Laut der LEG Immobiliien-Gruppe sind die Arbeiten aber notwendig. Der alte Fahrstuhl könnte sonst für eine längere Zeit ausfallen. Mitte November soll der Aufzug wieder fahren. Bis dahin heißt es für Brigitte Klink aber weiterhin: Gefangen im eigenen Zuhause.