In nur wenigen Minuten

Youtuber erschleicht sich Doktortitel

23. September 2020 - 14:53 Uhr

"Die Bürgerämter sind völlig überfordert!"

Youtuber Marvin Wildhage aus Berlin ist dafür bekannt, in seinen Videos gerne mal Andere übers Ohr zu hauen. Mit seinem aktuellen Video will der 24-Jährige aber auch zum Nachdenken anregen und aufzeigen, wie "überfordert die Berliner Bürgerämter sind". Denn der Youtuber hat sich einen Doktortitel erschlichen – und das in nur wenigen Minuten. Wie das Ganze ablief und welche rechtlichen Konsequenzen ihm nun drohen, sehen Sie im Video.

Keine kritischen Nachfragen, kein Faktencheck

Für seinen Prank hatte Marvin gemeinsam mit einem Grafiker eine falsche Urkunde angefertigt und sogar den Namen der Universität erfunden. Mit der Urkunde ging es dann zum Bürgeramt im Berliner Stadtteil Wedding. Dort die Überraschung: Keine kritischen Nachfragen, kein Scannen und Prüfen der Urkunde, kein Faktencheck. Youtuber Marvin Wildhage war selbst geschockt wie problemlos das Eintragen des Doktortitels auf seinem Personalausweis ablief. Es wurde nicht einmal geprüft, ob Marvin tatsächlich einen Abschluss an der Uni gemacht hatte oder ob es die Universität überhaupt gibt. 

Titelmissbrauch und mittelbare Falschbeurkundung

Aber der Streich könnte nun ernsthafte rechtliche Konsequenzen für den 24-Jährigen haben, sagt Anwalt Paul Vogel. "Das ist neben Titelmissbrauch vor allem die mittelbare Falschbeurkundung." Ob ihm eine Haft- oder Geldstrafe drohen könnte, verrät der Anwalt uns im Video.

Nach Veröffentlichen seines Youtube-Videos hat Marvin Wildhage den Ausweis nun übrigens wieder zurückgeben und einen neuen beantragt – ohne Doktortitel.