Blitz-Wintereinbruch trifft eine Region in Deutschland

Winter-Comeback zum Wochenende: Hier fällt wieder Schnee

Kommt da doch noch ein Stück Winter? 7 Tage im Blick
01:32 min
7 Tage im Blick
Kommt da doch noch ein Stück Winter?

30 weitere Videos

von Patrick Panke und Claudia Träger

Nach dem Viel-zu-Warmstart ins neue Jahr scheint der Winter in weiter Ferne zu sein. Das ist er aber gar nicht. In Südskandinavien zaubern Frost und Schnee gerade wunderbare Winterlandschaften. Und von dort aus schickt der Winter einen Gruß zum Wochenende auch nach Deutschland.

Im Video: RTL-Meteorologe Paul Heger zum Blitz-Winterinbruch

Kalte Luft aus Skandinavien bringt den Winter zurück

Den vorläufigen Temperatur-Höhepunkt hat der Winter gleich zu Beginn des Jahres hingelegt. Jetzt wird es jeden Tag ein bisschen kälter. Naja, kühler. Mit kräftigem Wind kommt von Westen immer noch für die Jahreszeit zu milde Meeresluft, mit der auch einiges an Regen ins Land schwappt. Bis Donnerstag pendeln sich die Temperaturen auf 5 bis 13 Grad ein. Am wärmsten ist es im Südwesten, am kühlsten im Nordosten.

Und dort finden es Kälte und Schnee für einen Besuch am Wochenende am einladendsten. Ein Tief, dass nördlich über Deutschland hinweg zieht, zapft die kalte Luft aus Dänemark, Südschweden und -norwegen an und senkt die Temperaturen im Nordosten auf 0 bis 4 Grad tagsüber. In der Nacht gibt’s Frost. In allen anderen Regionen Deutschlands bleibt es milder.

Die Grafik zeigt die Tiefsttemperaturen in Deutschland am 6.1.2023
Frost gibt es nur im Nordosten von Deutschland - und das auch nur nachts. Wenn das Timing passt, fällt dann Schnee statt Regen.
wetter.de

Es ist nur ein winterlicher Kurzbesuch

In der kalten Luft fällt vom Osten Schleswig-Holsteins bis Mecklenburg-Vorpommern Schnee. Es werden keine Unmengen von Schnee sein, aber für einen winterlichen Gesamteindruck mit Begleiterscheinungen wie rutschige Straßenverhältnisse kann es durchaus reichen.

Der winterliche Kurzbesuch sollte allerdings im Laufe des Samstag schon wieder beendet sein. Zum Abschied gibt es nochmal Winterliches. Wenn es ungünstig läuft, sind die Böden beim Einsetzen des Regens nämlich noch so kalt, dass die Tropfen beim Auftreffen auf dem Untergrund gefrieren. Glättegefahr!

Ein erneuter, flächendeckender Wintereinbruch ist danach erstmal nicht in Sicht. Die Tiefdruckautobahn von West nach Ost bringt weiterhin einen windigen Wechsel zwischen kühl und nasskalt. Schnee dürfte dabei höchstens auf den Bergen ein Thema werden.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Die Wetterlage kurz und knapp auf einen Blick

  • Nach und nach sinken die Temperaturen.
  • Bis zum Wochenende im Nordosten nur noch 0 bis 4 Grad.
  • Dann auch Schnee von Schleswig-Holstein bis Mecklenburg-Vorpommern.
  • Gefrierender Regen droht bei Milderung im Laufe des Samstags.
  • Im großen Rest eher Regen als Schnee und Sonne vor allem im Süden und Südosten.
  • Kühl bis nasskalt geht es weiter.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(ctr, ppa)