Dicht oder durchlässig?

Stiftung Warentest: Das sind die besten Eingwegwindeln

95 Prozent der Kinder in Deutschland tragen in den ersten Lebensjahren Einwegwindeln.
95 Prozent der Kinder in Deutschland tragen in den ersten Lebensjahren Einwegwindeln.
© iStockphoto

27. Juli 2021 - 10:42 Uhr

7 von 11 Einwegwindeln halten trocken

Krabbeln, rennen, klettern – Eltern von Kleinkindern sind auf gute Windeln angewiesen, denn nichts soll daneben gehen – weder beim Spielen noch im Schlaf. Viele Hersteller versprechen bis zu 12 Stunden Trockenheit. Konnte Stiftung Warentest das bestätigen? Das Ergebnis: Sieben der elf getesteten Einwegwindeln der Größe vier (Maxi) halten gut dicht und trocken. Aber sind sie auch gut zu tragen? Und was ist mit Schadstoffen?

Test-Wickeln bei 254 Familien

Fast 53.000 Windeln wurden für den Test gewechselt. Insgesamt waren 254 Familien für den Test im Einsatz. Sie notierten, wie dicht die Windeln hielten, ob die Haut feucht oder trocken war und ob sich Rötungen oder wunde Stellen am Popo zeigten. Außerdem testeten sie die Handhabung: Wie fühlt sich die Windel an und wie lässt sie sich an- und ausziehen?

Zudem wurden alle Kriterien im Labor nachgeprüft. Getestet wurden die bekanntesten Marken am Markt – günstige Handelsmarken der Discounter, Drogerien und Onlinehändler genauso wie Produkte der bekannten Markenhersteller zum Preis von 0,12 bis 0,38 Euro pro Windel. Das großartige Ergebnis: Keine der geprüften Windeln setzte kritische Schadstoffe frei.

Diese bekannte Marke ist "sehr gut"

Stiftung Warentest: Einwegwindeln Größe 4
Viele Windeln sind gut - Pampers ist am besten.
© iStockphoto

Ein Hersteller, zwei Produkte und zweimal die Note "sehr gut": Wegwerfwindeln der Firma Procter&Gamble sind am sichersten. "Pampers Premium Protection" zum Beispiel saugen bis zu 344 Gramm Flüssigkeit auf – das ist rund das 25-fache des Eigengewichts. Zusätzlich verteilen Saugnäpfe im Saugkern der Windel die Flüssigkeit schnell und gleichmäßig. So bleibt Babys Po auch in der Nacht schön trocken.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Fünf Produkte wurden mit "gut" bewertet – darunter die teuerste Wegwerfwindel des Tests. "Lillydoo Windeln No. 4" mit einem Preis von 0,38 Euro pro Windel. Drei weitere Produkte bekamen ein "befriedigend".

Der Verlierer des Tests

Schlechte Erfahrungen haben die Testfamilien mit "Mama Bear Nappies ultra dry Size 4" von Amazon gemacht. Vor allem nachts hielten die Wegwerfwindeln die Flüssigkeit schlecht zurück. Fast 40 Prozent der Kleinen hatten nach dem Tragen Hautreizungen. Stiftung Warentest strafte das Produkt mit einem "ausreichend" ab. (bwi)

Alle Testergebnisse finden Sie auf der Website von Stiftung Warentest.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Auch interessant