„Alkohol macht einen anderen Menschen aus mir“

Willi Herren: Wenn er getrunken hatte, hatte er Angst vor sich selber

21. April 2021 - 15:06 Uhr

Willi Herren: „Alkohol macht einen anderen Menschen aus mir“

Trauer um Willi Herren. Der Sänger und Reality-Star ist mit nur 45 Jahren gestorben. Noch sind die Hintergründe seines Todes unklar. Allerdings kämpfte Willi seit vielen Jahren verzweifelt gegen seine Drogen- und Alkoholsucht. "Alkohol macht einen anderen Menschen aus mir", erzählte Willi in einem RTL-Interview unter Tränen. Wenn er getrunken habe, habe er Angst vor sich selber. Im Video wird deutlich, wie verzweifelt Willis ständiger Kampf gegen seine Dämonen war.

Über 20 Jahre kämpfte Willi Herren gegen seine Dämonen

Über 20 Jahre war Willi von Tabletten abhängig: "Nahm ich eine Tablette, war plötzlich alles weg. Die Sorgen, die Selbstzweifel, der Erfolgsdruck, die eigens kreierten Existenzängste. Ich habe mich nahezu täglich in etwas hineingesteigert, das mich dazu brachte all diese negativen Gefühle mit Tabletten bekämpfen zu wollen."

Vor knapp zwei Jahren versuchte er einen Entzug, nachdem er nach einem Absturz mit Tabletten und Alkohol mit seiner Frau Jasmin in ein Handgemenge geraten war und ihr die Lippe blutig geschlagen haben soll. Damals schwor Willi sich, seiner Frau und uns allen: "Ich werde ab sofort keinen Tropfen Alkohol mehr anrühren!"

Nur Tage vor seinem Tod eröffnete Willi Herren in Köln noch eine Reibekuchen-Bude. RTL war vor Ort und erlebte einen scheinbar fröhlichen Willi, der sich auf neue Aufgaben freute. Doch zwischendurch ließ er im Interview durchscheinen, dass ihn die Trennung von Ehefrau Jasmin Herren durchaus belaste: "Die Jasmin fehlt schon. Aber wir sind leider getrennt. Ich bin auch froh – Hand aufs Herz – dass ich abgelenkt bin. Hilft mir vielleicht über den Schmerz hinweg."

Jasmin steht laut ihrem Management nach Willis Tod unter Schock und braucht ärztliche Betreuung.