300 Autos beschädigt

Wiesbadener ist verärgert: Das Auto seiner Freundin wurde auf offener Straße zerkratzt

13. Mai 2022 - 17:42 Uhr

In Wiesbaden werden wahllos Fahrzeuge zerkratzt. Der Sachschaden ist groß! Schon 300 Fahrzeuge haben in der Innenstadt Kratzer abbekommen. Ein Ärger für alle Betroffenen, wie Fadi Moughnie und seine Freundin. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Für die Betroffenen ist vor allem eine Frage wichtig: Wer zahlt den Schaden? Mehr dazu im Video.

Teure Kratzer in Wiesbaden

Mehr als 300 Fahrzeuge sind seit Anfang April in der Wiesbadener Innenstadt von Unbekannten zerkratzt worden. Die Fahrzeuge standen im Bereich Adlerstraße, Kellerstraße, Querfeldstraße, Phillipsbergstraße, Hellmundstraße, Thorwaldsenanlage, Prinzessin-Elisabeth-Straße sowie "Schöne Aussicht". Der Schaden liegt laut Polizei bei über einer halben Million Euro!

Betroffene sind verärgert: sie bleiben auf den Kosten sitzen

Der Wiesbadener Fadi Moughnie regt sich darüber auf. Denn das Auto seiner Freundin ist beschädigt. Nach einem Auffahrunfall wollte er das Auto eigentlich verkaufen, doch die Kratzer im Lack dürften den Preis jetzt senken.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Ein Mann bückt sich und zeigt auf die Kratzer auf einem Auto in Wiesbaden.
Der Wiesbadener Fadi Moughnie ärgert sich über die Kratzer im Auto seiner Freundin.
© rtl.de

Eine heiße Spur fehlt der Polizei Wiesbaden noch

Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Sprecher der Polizei Wiesbaden Malte Schäfter erzählt, welche Maßnahmen die Polizei in die Wege geleitet hat: "Wir haben an Maßnahmen unsere Präsenz in den betroffenen Gebieten erhöht, wir haben mehr Kontrollen durchgeführt und wir haben umfangreiche Befragungen durchgeführt, die den entscheidenden Hinweis aber noch nicht erbracht haben." Die Polizei hofft, dass mögliche Zeugen zur Aufklärung beitragen können.

Der Sprecher der Wiesbadener Polizei Malte Schäfer gibt ein Interview.
Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und zeigt verstärkt Präsenz.
© rtl.de

Was tun, wenn mein Auto auch zerkratzt wurde?

Wenn auch Ihr Auto zerkratzt wurde, sollten Sie die Schäden unbedingt dokumentieren. Auch wenn die Kosten meistens nicht übernommen werden. Weder Haftpflicht- noch Teilkaskoversicherungen greifen in diesen Fällen. Nur eine Vollkasko-Versicherung zahlt bei Vandalismus. Mafred Mattis, Fachanwalt für Versichungsrecht rät bei einer Vollkasko-Versicherung in den Versicherungsschein zu schauen. Je nachdem wie hoch die Schadensbeseitigungskosten sind, kann man überlegen , ob es sich lohnt, die Vollkaskoversicherung in Anspruch zu nehmen.

Der Anwalt schaut auf seine Unterlagen.
Manfred Mattis ist Fachanwalt für Versicherungsrecht und kennt solche Fälle.
© rtl.de

Rund 300 Betroffene hoffen auf finanzielle Unterstützung

Die Selbstbeteiligung liegt in der Regel zwischen 300 und 1.000 Euro. Wenn die Vollkasko-Versicherung greift, steigt der Beitrag. Nur wenn der oder die Täter geschnappt werden, können Geschädigte auf Schadenersatz klagen. Bei rund 300 Betroffenen dürfte das aber schwierig werden.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei hofft auf die Bevölkerung. Wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt, rufen Sie die Polizei unter der Telefonnummer 110 an. In Wiesbaden nimmt das 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 Hinweise zu Sachbeschädigungen an Autos entgegen. (asc/ven)