Wie Tinder nur für Hunde

App "Getpet" sucht für Streuner in Litauen ein Zuhause

06. Februar 2019 - 18:15 Uhr

"Getpet" soll Straßenhunde an Herrchen vermitteln

Es muss doch einen Weg geben, für Straßenhunde ein Zuhause zu finden, dachten sich ein paar Tierliebhaber aus Litauen und gründeten kurzerhand eine App. "Getpet" soll einsame Hunde und Menschen, die einen Vierbeiner aufnehmen möchten, zusammenbringen. "Das funktioniert wie bei Tinder nur mit Hunden", erklärt der Erfinder Vaidas Gecevicius.

Die Entwickler wollen vielleicht auch mit anderen Haustieren weitermachen

Statt einem Partner sucht man bei "Getpet" aber nach einem Hund, mit dem man sich dann treffen kann. "Ein Hundedate, sozusagen", erklärt Gecevicius. In der App kann man sich Hunde anschauen, die in Tierheimen in der Nähe untergebracht sind und ein Zuhause suchen. Wie das ganze genau funktioniert - im Video.

"Wir haben erst mal mit Hunden angefangen", erzählt der Erfinder. "Vielleicht machen wir dann auch mit Katzen und anderen Tieren weiter, die ein Zuhause suchen." Die Tiere können natürlich nicht selber per App nach einem Herrchen oder Frauchen suchen. Sie können höchstens bei einem Treffen signalisieren, ob sie mit dem Mensch, der sie adoptieren möchte, einverstanden sind. 

Erste begeisterte Nutzer gibt es schon. "Ich finde das ist eine großartige Idee! In Litauen haben wir viele streunende Hunde", sagt Elena, die die App schon ausprobiert hat. Und wer weiß, vielleicht ist die Hundevermittlung so erfolgreich, dass sie auch in anderen Ländern angeboten wird. Genug einsame Hunde gibt es jedenfalls auch bei uns.