Polizei Zürich holt Störer aus dem Flugzeug

Wegen vier Maskenverweigerern: Swiss-Maschine kann nicht starten

Zürich, Schweiz - 23. September 2020: Ein Airbus A320 Flugzeug der Swiss mit dem Kennzeichen HB-JLS auf dem Flughafen Zürich (ZRH) in der Schweiz.
Swiss Airbus A320 Flugzeug am Flughafen Zürich (Symbolbild)
mm sv, picture alliance / Markus Mainka, Markus Mainka

Maschine stand schon startklar am Rollfeld

Großer Ärger um ein kleines Stück Stoff: Weil vier Passagiere sich weigerten, im Flugzeug eine Maske zu tragen, konnte ein Flug der Schweizer Airline Swiss nicht abheben. Die Polizei wurde alarmiert, sie holte die renitenten Maskenverweigerer von Bord. Darüber berichtet die Schweizer Zeitung "Blick".

Vier Festnahmen, vier Stunden Verspätung

Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitag, so das Blatt. Die Maschine sollte von Zürich nach Belgrad fliegen. Sie stand dem Bericht zufolge schon startbereit auf dem Rollfeld, als es zu dem Zwischenfall kam. Weil sich die Leute weigerten, eine Maske aufzusetzen, sei der Kapitän schließlich ans Gate zurückgekehrt und habe die Polizei gerufen, heißt es weiter. Die vier Störer seien festgenommen worden.

Die anderen Passagiere hätten aussteigen und warten müssen. Als Entschädigung hätten sie Essensgutscheine in Höhe von 18,50 Euro bekommen. Erst mit mehr als vier Stunden Verspätung habe die Maschine endlich abheben können. Die Fluggesellschaft habe das Geschehen bestätigt, so die Zeitung. (uvo)