Sie kam mit 17 in die Menopause

Ihre Chance lag bei 1 Prozent! Missy (25) wird schwanger trotz Wechseljahren

Obwohl sie bereits mit 17 in die Wechseljahre kam, ist Missy Dippner nun schwanger.
Obwohl sie bereits mit 17 in die Wechseljahre kam, ist Missy Dippner nun schwanger.
© MERCURY PRESS

26. Oktober 2021 - 14:37 Uhr

Missy kam mit 17 in die Wechseljahre

Natürlich schwanger werden? Niemals! So lautete Missy Dippners traurige Diagnose. Mit 17 Jahren kam die heute 25-Jährige aus Pennsylvania in den USA in die Wechseljahre, denn ihre Eierstöcke hatten aufgehört zu arbeiten. Die Chance, einmal Mutter zu werden, ging gleich Null. "Ich habe mich damit abgefunden, niemals eigene Kinder zu bekommen", sagt sie. Doch diesen April folgt die riesige Überraschung: Missys Wunderbaby ist auf dem Weg.

Schwitzattacken und Depressionen

Ärzte geben Missy Dippner eine einprozentige Chance, schwanger zu werden
Ärzte gaben Missy Dippner und ihrem Mann Chad eine einprozentige Chance, ein Kind zu bekommen.
© MERCURY PRESS

"Ich konnte meine Emotionen kaum kontrollieren und wusste einfach nicht, was los ist", erinnert sich die 25-jährige in einem Interview mit "Metro" zurück. Sie sei als Teenager oft deprimiert gewesen und habe unter extremen Schwitzattacken gelitten.

"Ich musste täglich meine Bettlaken wechseln, sie waren pitschnass vor Schweiß und meine Laune im Keller. Ich war sehr instabil, meine Eltern wollten mich einweisen lassen". Doch dann fanden Ärzte heraus, was wirklich hinter Missys Symptomen steckte: Die damals 17-Jährige befand sich mitten in den Wechseljahren. Jahrelang nahm Missy Östrogene, schließlich kam sogar ihre Periode zurück. Doch um schwanger zu werden, reiche das nicht, hieß es. Ärzte rechneten ihr eine einprozentige Chance aus.

Notarzteinsatz mit Happy End

Im April diesen Jahres wird Missy in ein Krankenhaus eingeliefert "Ich hatte solche Schmerzen, ich hatte mich schon auf eine Blinddarm-OP vorbereitet", erinnert sie sich.

Dann die Entwarnung und eine Überraschung, mit der niemand gerechnet hatte: Missy ist zu dem Zeitpunkt bereits fünf Wochen schwanger. "Sie haben mein Blut gleich doppelt untersucht, weil die Ärzte einfach nicht glauben konnten, dass ich schwanger bin."

Missy und ihr Ehemann Chad könnten nicht glücklicher sein. Es wird übrigens ein Junge! "Ich wollte immer Mama werden, ein Traum wird wahr. Ich hoffe, meine Geschichte hilft vielen anderen Frauen mit derselben Diagnose." Sie sei der lebende Beweis, dass auch eine einprozentige Chance eine Chance sein kann. (vwi)