Vorhersagen und Regenradar

Diese Wetter-Apps warnen Sie vor Regen und Co.

Wetter-Apps können bei Starkregen und Unwetter hilfreiche Informationen liefern.
Wetter-Apps können bei Starkregen und Unwetter hilfreiche Informationen liefern.
© picture alliance

20. Juli 2021 - 11:35 Uhr

Nicht alle Apps sind zuverlässig

Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind besonders von dem Starkregen betroffen. Ganze Dörfer stehen unter Wasser, Menschen werden vermisst, in Leverkusen muss ein ganzes Krankenhaus evakuiert werden. Viele Menschen haben sich während des Unwetters auch über Wetter-Apps über Regenmenge, Dauer und weitere Vorhersagen informiert. Doch nicht alle Apps liefern zuverlässige Informationen. Wir geben einen Überblick über verschiedene Anwendungen.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zur Hochwasser-Lage lesen Sie in unserem Unwetter-Ticker +++

Vorinstallierte Apps häufig ungenau

Egal ob Android oder Apple-Geräte: Jedes Smartphone besitzt eine vorinstallierte Wetter-App. Allerdings sind die Angaben zu Temperatur, Niederschlag oder Wind häufig ungenau oder aktualisieren sich nicht schnell genug. Denn diese Apps werten Wetterdaten häufig nach dem amerikanischen Wettermodell aus, dem Global Forecast System (GFS). Allerdings erfasst dieses System regionale Unterschiede nicht genau genug. In Europa und vor allem auch in Deutschland unterscheidet sich das Wetter je nach Region sehr stark. Da braucht es Systeme, die Wetterdaten viel kleinteiliger auswerten. Daher empfiehlt es sich, Wetter-Apps zu nutzen, die auf das europäische (ECMWF) oder das deutsche (ICON) Analysemodell zurückgreifen. Die Angaben in den Apps sind dann viel genauer und berücksichtigen auch regionale Unterschiede.

Push-Nachrichten bei Unwetter

Die App von Wetter.de bietet neben grundlegenden und standortgenauen Wetterdaten zu Regen, Sonne, Schnee oder Wind auch detaillierte Angaben zu Luftfeuchtigkeit, Pollenflug, Regenrisiko oder Windstärke. Außerdem lassen sich über die App verschiedene Wetterprofile einsehen. Bei Aktivierung der Push-Nachrichten gibt es außerdem Unwetterwarnungen direkt auf das Smartphone. Besonders hilfreich bei Regen und Unwetter ist der Regenradar. Nutzer erfahren so, wann es an dem Ort, an dem Sie sich gerade aufhalten anfängt zu regnen oder wann die Regenwolken wieder abziehen. Die App von "wetter.de" ist kostenlos für Android und IOS-Geräte verfügbar.

Auch der Deutsche Wetterdienst bietet eine Wetter-App an. Hier können Nutzer neben den üblichen Daten zum Beispiel auch einen Live-Radar einsehen. So lässt sich einsehen, wann zum Beispiel im Wohnort ein Gewitter aufzieht. Außerdem punktet die App mit vielen Möglichkeiten der Personalisierung. Die grundlegenden Funktionen der App sind kostenlos, wer detaillierte Daten haben möchte muss diese für 1,99 Euro freischalten.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

"Pflotsh Storm" bietet genau Regendaten- mit einem Haken

Besonders für Regen und Unwetter bietet sich die App "Pflotsh Storm" an. Sie bietet vor allem bei Niederschlägen sehr genaue Informationen über Niederschlagsintensität und Regenmengen. Anhand eines Echtzeit-Radars erhalten Nutzer außerdem sehr genaue Angaben über Gewitter, sowie Messwerte von zahlreichen Wetter-Stationen in Deutschland. Außerdem bietet die App die Möglichkeit zum Austausch. So können Nutzer zum Beispiel lokale Unwetter in der App eintragen.

Kleiner Haken: Zwar ist der Download der App kostenlos, doch für bestimmte Funktionen müssen Nutzer bezahlen.

Webcams bieten Live-Eindrücke

Auch die kostenlose Andorid- App "Windy" bietet eine Fülle an Wetterdaten an. Besonders auffällig hierbei ist die grafische Aufbereitung von Wetterdaten. So können Nutzer schon auf den ersten Blick wichtiger Wetter-Informationen anhand von Farben oder Symbolen erhalten. Besonders nutzerfreundlich: Ähnlich wie zum Beispiel auch bei der App von "Wetter.de" lassen sich unkompliziert Webcams von verschiedenen Wetter-Stationen oder Ortschaften öffnen. So erhalten Nutzer einen Live-Eindruck und können sich selbst ein Bild über die Wetterlage machen.

NINA-App ein Muss für jedes Smartphone

Warnmeldungen direkt aufs "Smartphone" mit Warn-App "NINA"
Die Warn-App "NINA" sendet Warnmeldungen direkt aufs Smartphone
© picture alliance

Eine App, die auf keinem Handy fehlen darf, ist die Warn-App "NINA" der Bundesregierung. Das ist eine Notfall- und Informations-App, die im Katastrophenfall Nachrichten und Warnungen übermittelt. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert, heißt es in der App-Beschreibung.

Doch "NINA" warnt nicht nur im Falle eines Unwetters. Bei jeder Art von Katastrophe und Gefahr für die Bevölkerung erhalten Nutzer "wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einen Großbrand." Wer die App nutzt, kann die Hinweise für seinen Wohnort oder bestimmte Städte abonnieren. Bei Aktivierung der Standortdaten, sendet "NINA" im Falle einer Gefahr genaue Informationen zu Ihrem Aufenthaltsort.

(vsc)

Auch interessant