Neues vom putzigen Meeresbewohner

Walross Wally ist auf dem Weg zurück nachhause

Walrus identified by Seal Rescue Ireland as Wally is seen in harbour in Hofn
Walrus identified by Seal Rescue Ireland as Wally is seen in harbour in Hofn
© LILJA JOHANNESDOTTIR via REUTERS, LILJA JOHANNESDOTTIR, ZWO

23. September 2021 - 16:22 Uhr

Wally ist wieder da

Das Wander-Walross Wally, so wird es von einigen liebevoll genannt, wurde von Tierschützern in Island gesichtet. Vor einigen Wochen war er zuletzt in Irland aufgetaucht. Offenbar ist er jetzt auf dem Weg zurück in die Arktis. Seine aufregende Europa-Tour ist damit wohl beendet. Ein gutes halbes Jahr war das 800 Kilogramm schwere Walross jetzt unterwegs und hat so schon einige tausend Kilometer an Strecke zurückgelegt.

Das freche Walross hat seine Europareise beendet

Im März wurde Wally das erste Mal in Irland gesichtet. Dann machte er Halt vor England, Frankreich und Spanien und jetzt wurde er vor ein paar Tagen auf einem Steg in Island entdeckt. Touristen und Einheimische waren begeistert von dem seltenen Besucher, auch wenn er viel Blödsinn angestellt hat und die Bootsbesitzer auf Trapp gehalten hat.

Natürlicher Lebensraum in Gefahr

Auch wenn es für viele sehr spannend war, das circa vier Jahre alte Walross so nah an den europäischen Küsten zu beobachten, ist der Grund seiner Reise doch eher traurig. Experten gehen davon aus, dass Wally so weit geschwommen ist, um Futter zu finden.

Außerdem ist sein Lebensraum bedroht. "Da das Meereis aufgrund des Klimawandels verschwindet, verlieren sie ihren Lebensraum", sagt "Seal Rescue Ireland"-Chefin Melanie Croce. Sie geht davon aus, dass sich in Zukunft immer mehr arktische Bewohner zu uns in Richtung Süden orientieren müssen. Deshalb sollte sichergestellt werden, dass die Tiere an unseren Ufern Zuflucht finden könnten, ohne gestresst oder belästigt zu werden, so die Tierschützerin. Auf der ganzen Welt leben nach Angaben der Tierschutzorganisation nur noch knapp 22.000 Tiere.