In Seenot auf der Ostsee vor Grömitz

Familie mit Kleinkindern auf sinkendem Motorboot

Das havarierte Motorboot im Längsseits-Schlepp des Seenotrettungskreuzers.
Das havarierte Motorboot im Längsseits-Schlepp des Seenotrettungskreuzers.
© DGzRS, Ide, Nicole [RTL Nord]

16. August 2021 - 8:45 Uhr

Plötzlich dringt Wasser ein

Als eine sechsköpfige Familie mit ihren zwei Kleinkindern im Alter von einem Jahr und drei Jahren am Sonntag eine Bootstour auf der Ostsee startet, sieht noch alles gut aus. Doch neun Kilometer vor Grömitz dringt plötzlich Wasser ins Schiff und das Motorboot droht zu versinken.

Boot sinkt immer weiter

Als die Badeplattform am Heck des Bootes bereits unter Wasser steht und das Boot immer weiter sinkt, alarmiert der Skipper des rund acht Meter langen Motorbootes die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Laut DGzRS konnten sich der Skipper und alle weiteren Familienmitglieder zu diesem Zeitpunkt auf das Vorschiff retten.

Seenotkreuzer kann Familie retten

Eine Viertelstunde später trifft ein Seenotkreuzer auf die Familie in Seenot und nimmt die Schiffbrüchigen im Kreis Ostholstein, rund neun Kilometer von Grömitz entfernt, an Bord. Glücklicherweise bleiben alle unverletzt und das Boot kann in den Grömitzer Yachthafen geschleppt werden. (nid)