Wachablösung bei Mercedes

Villeneuve: Hamiltons Zeit ist abgelaufen!

Gehört Lewis Hamilton zum alten Eisen?
Gehört Lewis Hamilton zum alten Eisen?
© imago images/Laci Perenyi, Jerry Andre via www.imago-images.de, www.imago-images.de

13. Mai 2022 - 10:09 Uhr

Nein, es läuft nicht rund für Lewis Hamilton. 36 WM-Punkte nach fünf Rennen, eine magere Bilanz. Der Bolide bockt, Teamkollege George Russell fährt dem Formel-1-Rekordweltmeister regelmäßig um die Ohren. Für Jacques Villeneuve keine Momentaufnahme. Der ehemalige F1-Pilot sieht bei Mercedes eine Wachablösung.

"George Russell reitet auf der Welle, Lewis Hamilton versucht, nicht zu ertrinken. Ich denke, wir haben die finale Wachablösung bei Mercedes gesehen". schreibt der Weltmeister von 1997 in seiner Kolumne bei "formule1.nl". Ein Blick in die Zahlen gibt dem Kanadier recht: Einzig beim Saisonauftakt in Bahrain kam Hamilton als Dritter vor Russell (Platz 4) ins Ziel. Seither hat der Brite immer das Nachsehen.

Lese-Tipp: "Quatsch" und "Ausreden": Rennfahrer lässt kein gutes Haar an Hamilton

"Nach vielen Jahren des Siegens ohne Konkurrenz ist es schwer, aufzuwachen und festzustellen, dass es nicht so einfach ist", betonte Villenueve. "Er muss jetzt so fahren, wie er es in seinen ersten beiden Jahren in der Formel 1 getan hat, und genau das tut Russell jetzt."

Ende der Ära Hamilton?

WM-Finale lastet auf Hamilton

Hamilton müsse sich auf einen "harten Kampf mit seinem Teamkollegen einstellen. Er hat das Momentum nicht und nichts läuft für ihn. Wir werden sehen, ob er dafür noch die Energie hat", sagte der ehemalige Williams-Pilot.

Ein Grund für die schwache Performance des Briten sieht Villeneuve auch im dramatische WM-Finale der Vorsaison, wo Hamilton der WM-Titel in der Schlussrunde entrissen wurde: "Ich glaube, dass der verpasste WM-Titel im letzten Jahr eine schwere Last ist, die er den gesamten Winter getragen hat. Er war sauer und fühlte sich bestohlen." (tme)