RTL News>News>

Viersen: Mutmaßlicher Sexualstraftäter Dirk K. nennt Namen von zwei Opfern

Viersen: Mutmaßlicher Sexualstraftäter Dirk K. nennt Namen von zwei Opfern

Dirk K. benennt zwei seiner mutmaßlichen Opfer

Tausende Fotos und Videos soll ein Mann vom Missbrauch zweier Kinder in seiner Wohnung gemacht haben. Wenige Stunden nach der Veröffentlichung von Fahndungsfotos gab es eine Festnahme. Inzwischen hat der Verdächtige Dirk K. aus Viersen die Namen zweier seiner mutmaßlichen Opfer genannt. Das Bundeskriminalamt und die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hatten zuvor eine Öffentlichkeitsfahndung durchgeführt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Erste Infos über mutmaßliche Opfer des Verdächtigen aus Viersen

Hier machte der Gesuchte Aufnahmen seiner Opfer
In diesem Wohnzimmer machte der Tatverdächtige Dirk K. Aufnahmen seiner Opfer (Foto: Polizei).

Nach der Veröffentlichung von entsprechenden Fahndungsfotos ist ein mutmaßlicher Sexualstraftäter festgenommen worden. Das meldete das Bundeskriminalamt (BKA) auf Twitter. Das BKA und die Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt hatten am Montag die Fotos eines Mannes veröffentlicht, der zwischen Oktober 2014 und Ende 2017 mehrfach mindestens zwei Kinder missbraucht haben soll. Nach einem Bericht der 'Bild' unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat der Verdächtige Dirk K. die Namen von zwei seiner mutmaßlichen Opfer genannt. Zudem gibt es Spekulationen über ein weiteres Opfer.

Zuvor hatte die Generalstaatsanwaltschaft am Montagabend mitgeteilt, dass eine "heiße Spur" auf der Suche nach dem mutmaßlichen Täter nach Viersen (Nordrhein-Westfalen) führe. Laut 'Bild' haben Ermittler den mutmaßlichen Sexualstraftäter als den 45-jährigen Dirk K. aus Viersen bei Düsseldorf identifiziert. Sie veröffentlichten Fotos des Mannes, der seit 2014 mindestens zwölf Mal mindestens zwei Kinder missbraucht haben soll.

Dirk K. soll mindestens zwei Jungen missbraucht haben

Die grausigen Taten an den etwa sieben und zehn Jahre alten Jungen filmte er und stellte die Aufnahmen ins Darknet. Ermittelt wird wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Herstellung von kinderpornografischen Schriften. Insgesamt liegen den Behörden nach eigenen Angaben mehr als 3.800 Bild- und Videodateien vor, die den Missbrauch in einer Dachgeschosswohnung zeigen.