Verzweifelter Hilferuf: Baby kommt ohne Schädeldecke zur Welt

17. April 2018 - 20:48 Uhr

Den Eltern läuft die Zeit davon

Die kleine Ah Neath aus Kambodscha ist erst 2 Monate alt. Doch ohne professionelle Hilfe wird sie bald sterben. Ihre Eltern Srey und Heang suchen verzweifelt nach Spendengeldern, denn die Ärzte in Kambodscha können ihnen nicht helfen. Für die Fehlbildung gebe es keine Heilung, heißt es.

Mutter Srey und Vater Heang bleiben hoffnungsvoll

Bei dem seltenen Defekt schließt sich in einem sehr frühen Stadium der Schwangerschaft die Schädeldecke des Kinds nicht vollständig. Oft fehlen dadurch Teile des Schädelknochens, der Hirnhäute und des Gehirns. Die sogenannte Anenzephalie gilt als unheilbar. Die meisten betroffenen Neugeborenen sterben nach wenigen Tagen. Doch die Eltern Srey und Heang haben Hoffnung, dass Ah durch die richtige medizinische Versorgung überleben wird.

Mama Srey startet einen verzweifelten Hilferuf: "Wir sind arm und haben schon unser Haus und Land verkauft, um meine Tochter zu retten. Sie ist gesund, aber ihr fehlen Teile des Schädels." Für die Krankheit gibt es bislang keine Standardbehandlung. Die junge Familie hofft, dass Experten im Ausland helfen können.