Wilde Verfolgungsjagd mitten durch Kiel

Erst Koks, dann Diebstahl, zum Schluss zwei geschrottete Polizeiautos

Polizei verfolgt flüchtigen Fahrer durch die Straßen Kiels (Symbolbild).
Polizei verfolgt flüchtigen Fahrer durch die Straßen Kiels (Symbolbild).
© imago/Ralph Peters, Ralph Peters, imago stock&people

26. Oktober 2021 - 11:53 Uhr

Fahrer flüchtet mit gestohlenem Auto

Mit einer wilden Verfolgungsjagd haben die Kieler Beamten in der Nacht von Montag auf Dienstag bestimmt nicht gerechnet: Gegen 2 Uhr nachts fiel den Polizisten ein Auto im Kieler Stadtteil Gaarden auf, das als gestohlen gemeldet war. Doch als die Beamten den Citroën kontrollieren wollten, machte sich der Fahrer samt Auto aus dem Staub.

Während seiner Flucht baute der Fahrer mehrere Unfälle

Gemeinsam mit einem weiteren Streifenwagen verfolgten die Polizisten den flüchtigen Fahrer, der jegliche Anhaltesignale ignorierte. Die Verfolgungsjagd muss der eines Actionfilms geglichen haben – mit überhöhter Geschwindigkeit raste der Fahrer durch die Straßen Kiels. Auf seiner Flucht kollidierte der Wagen mit einer Mauer und zwei Polizeiautos, dabei wurde eine Polizistin leicht verletzt.

Flucht ohne Führerschein

Nachdem der 20-jährige Fahrer gegen ein Eingangstor prallte, gelang es den Kieler Beamten den flüchtigen Raser festzunehmen. Dieser gestand, keinen Führerschein zu besitzen. Doch nicht nur das: Ein Polizeiarzt entnahm ihm eine Blutprobe und nun steht der junge Mann im Verdacht, unter Kokaineinfluss Auto gefahren zu sein.

Ob der Fahrer mit dem Diebstahl des Citroën etwas zu tun hat, wird derzeit von der Polizei noch ermittelt. Auf jeden Fall muss sich der 20-Jährige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Führerschein verantworten. (anr)