Bitterer Tränen-Appell einer Mama

Volleyball-Coach wird Zutritt zu Turnier verweigert - wegen Baby!

18. Mai 2021 - 9:44 Uhr

Darf das denn wahr sein?

Es ist eine Geschichte, die für Unverständnis sorgt: Volleyballtrainerin Dixie Loveless fuhr acht Stunden lang von Utah nach Colorado, um ihre U14-Mannschaft bei einem Turnier coachen zu dürfen. Doch bei dem Wettkampf angekommen, durfte die Trainerin nicht mit ihrer Mannschaft in die Halle. Loveless wurde an der Tür abgewiesen – wegen ihres vier Monate alten Babys! (Mehr oben im Video).

Veranstalter drohte mit Polizei

"Sie sagten, ich dürfe nicht hinein und ich könne diesen Punkt mit meinem Baby nicht passieren und sie sagten, wenn ich es versuchen würde, würden sie die Polizei rufen, um zu kommen und mich hinaus zu eskortieren", sagte Loveless gegenüber dem amerikanischen Nachrichtensender 9News.

"Jetzt werden wir diskriminiert, weil wir ein Baby stillen"

Laut den Organisatoren durfte sich, aufgrund der aktuellen Corona-Regeln, kein Zuschauer unter 16 Jahren innerhalb des Veranstaltungsortes aufhalten – einschließlich Säuglingen. Doch das wurde Loveless angeblich vorher nicht mitgeteilt. Anstatt ihre Jugendmannschaft während dem Spiel zu unterstützen, musste die junge Mutter draußen stehen und das Turnier per Livestream auf dem Handy verfolgen.

"All diese Mädchen sehen das Beispiel, das Sie geben - wählen Sie Arbeit oder Familie", sagte sie im Interview. "Du kannst nicht beides sein. Du kannst nicht Mutter sein und arbeiten." Weiter fügte sie hinzu: "Jetzt werden wir diskriminiert, dass wir etwas nicht tun dürfen, was alle anderen tun können, nur weil wir ein Baby stillen." (fgo)

Auch interessant