RTL News>News>

USA: Mysteriöser Vermisstenfall von Alberta Leeman nach 43 Jahren endlich gelöst?

Tochter hörte nie auf, nach Mutter zu suchen

USA: Mysteriöser Vermisstenfall gelöst? Frau seit 43 Jahren verschwunden

New Hampshire: Überreste einer Frau in Auto entdeckt, es handelt sich vermutlich um Alberta Leeman.
Alberta Leeman ist 1978 verschwunden, seitdem fehlte jede Spur von der 63-Jährigen
NH_StatePolice

Polizist nahm sich den Cold Case noch mal vor

Alberta Leeman hinterließ ihrer Handtasche und eine Tasse Kaffee auf dem Esstisch. Die damals 63-Jährige verließ 1978 ihr Haus in Gilman (US-Staat New Hampshire) und kehrte nie wieder zurück. Auch ihr Auto war weg. Ihre Tochter Nancy McLain und ihre Enkelin Roxanne wussten über 43 Jahre nicht, was mit Alberta geschah – bis ein beharrlicher Polizist auf eine Spur stieß.

Frau aus New Hampshire verschwindet 1978 auf mysteriöse Weise

"Man gibt nie auf", sagte die Tochter Nancy McLain laut „Tag24“. Jahrzehntelang habe sie nicht aufgehört nach Antworten zu suchen. Der Polizist Joe Canfield hörte von dem mysteriösen Verschwinden der Frau und sah sich den Fall nochmal genauer an. Mit seinem Team fuhr er an einen der Orte, wo die Vermisste damals hingegangen sein könnte. Dort stieß der Beamte auf etwas, was das Rätsel endlich lösen könnte.

Wie „Tag24“ berichtet, arbeitete Joe Canfield drei Jahre an dem Fall. Zuletzt fuhr er dann gemeinsam mit seinem Taucher-Team an einen Fluss, zwischen der Heimatstadt der Vermissten und der Stadt Gorham im US-Staat New Hampshire. Sie vermuteten, dass Alberta Leeman vielleicht dorthin gefahren sein könnte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Plötzlich klingelte bei der Tochter der Vermissten das Telefon

Nach Jahren der Ungewissheit, bekam Alberta Leemans Tochter dann den ersehnten Anruf. Die Taucher hätten am Grund des Connecticut River einen 1972er Pontiac LeMans gefunden, einen Wagen, wie Alberta Leeman ihn gefahren haben soll. Aber auch das Nummernschilds würde passen "OB610". Das Autowrack muss jahrzehntelang in dem Fluss gewesen sein. Auch menschliche Überreste haben die Taucher entdeckt.

Die sollen jetzt identifiziert werden. Es sei sehr wahrscheinlich, dass es sich hier um die Überreste von Alberta Leeman handelt. Nancy McLain ist erleichtert, dass es nun endlich eine Antwort auf all ihre Fragen geben könnte. Sie hofft laut „Tag24“ nun nur noch auf die Bestätigung: "Meine Mama hat dann ihren Frieden". (mca)