Urteil in Ohio: Entführungsopfer überführte Serienmörder mit dramatischem Notruf

16. Juli 2018 - 16:29 Uhr

Shawn Grate zum Tode verurteilt

Hinter den Wänden eines Hauses im Bundesstaat Ohio fleht eine junge Frau im Herbst 2016 um Hilfe. Es ist ein Notruf an die Polizei. Sie ist gefangen. In den Händen eines Serienmörders, wie sich später herausstellt. Ihr Entführer, Shawn Grate, hat zwei Frauen auf dem Gewissen. Doch die mutige Frau am Telefon schafft es zu fliehen. Grate kommt vor Gericht. Jetzt ist er für seine Verbrechen zum Tode verurteilt worden.

20 bange Minuten dauert das Gespräch mit der Polizei, bis sie den Anruf zurückverfolgen kann

Ohio: Shawn Grate tötete zwei Frauen
In diesem Haus (rechts) hielt Shawn Grate seine Opfer fest.

Nicht nur die Frau am Notruf-Telefon vertraute Grate gutgläubig. Nur eine Woche zuvor hatte er Stacy Hicks entführt. Er gab vor, ihr beim Reifenwechsel helfen zu wollen. Grate tötete die 42-Jährige und versteckte ihre Leiche in seinem Haus. Dort lagen bereits die sterblichen Überreste von Elizabeth Griffith, die er nur wenige Wochen zuvor getötet hatte. Die Frau am Telefon sollte sein nächstes Opfer werden.  

Auch vor Gericht beweist das letzte Opfer großen Mut

Das zweite Opfer des Serienmörders Shawn Grate: Stacy Hicks
Das zweite Opfer des Serienmörders: Stacy Hicks.

Doch während Grate neben ihr schläft, gelingt es ihr, den Notruf zu wählen. Verzweifelt spricht sie ganze 20 Minuten mit der Polizei. Schließlich kann die Polizei das Gespräch zurückverfolgen. Die Ermittler stürmen das Haus und nehmen Grate fest.

Das letzte Opfer des verurteilten Mörders ist schwer traumatisiert. Die Identität der Frau wird bis heute geheim gehalten. Trotzdem sagt sie im Prozess aus. Sie erzählt, wie Grate sie fesselt und würgt. Auch hier bewies sie erneut den Mut, der ihr wohl letztlich das Leben gerettet hat.