3 Liter in 4 Stunden

Eltern zwingen Kind, Wasser zu trinken - Junge (11) stirbt

22. Juni 2020 - 8:26 Uhr

Zachary wurde tot in seinem Bett gefunden

Was diesen Eltern vorgeworfen wird, ist unfassbar. Angeblich soll ein Ehepaar aus Colorado seinen 11-jährigen Sohn dazu gezwungen haben, knapp drei Liter Wasser in nur vier Stunden zu trinken. Zachary starb daraufhin. Beamte fanden den Jungen tot in seinem Bett.

Das Paar soll sich freiwillig gestellt haben

Vier Flaschen à 0,7 Liter soll der 11-jährige Zachary getrunken haben – in nur vier Stunden, angeblich weil sein Vater und seine Stiefmutter es von ihm verlangten. Jetzt sitzen Ryan S. (41) und Tara S. (42) in Untersuchungshaft. Laut eines Berichts von "people.com" müssen sie sich wegen Kindesmissbrauchs und Mordes verantworten. Das Paar stellte sich laut eines Polizeiberichts freiwillig.

Die emotionalen Worte von Zacharys leiblicher Mutter zeigen wir im Video.

Blaue Flecken auf dem Körper des Kindes

Aus einem Bericht, der dem Portal vorliegt, soll hervorgehen, dass der Junge stundenlang Wasser getrunken habe, ohne etwas zu essen. Daraufhin habe der Junge immer wieder erbrochen. Außerdem fand man blaue Flecken auf dem Körper des Kindes.

Sein Vater und seine Stiefmutter sollen behauptet haben, Zachary hätte an einer erblich bedingten urologischen Störung gelitten. Manchmal habe er Windeln tragen müssen, er sei ein Bettnässer gewesen.

Laut Zacharys Vater habe er täglich sehr viel Wasser trinken müssen, um das Problem in den Griff zu bekommen. Am Tag seines Todes soll das Kind das Trinken verweigert habe und infolgedessen gestorben sein.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Verhandlung beginnt Ende Juni

Am 23. Juni muss sich das Paar vor Gericht verantworten. Bislang würde es behaupten, Zachary habe einen Anfall erlitten, weil er zu wenig getrunken habe, heißt es. Angeblich hätten sie versucht, ihren Jungen zu retten. Ob das stimmt, wird sich in der Verhandlung herausstellen.