Vollbesetztes Auto kracht gegen Baum

19-Jähriger stirbt bei Unfall in Unterfranken

Der Schriftzug "Unfall" leuchtet zwischen zwei Blaulichtern auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
Der Schriftzug "Unfall" leuchtet zwischen zwei Blaulichtern auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

28. August 2021 - 11:57 Uhr

"Unangepasste Geschwindigkeit": Fuhr der Fahrer des Wagens zu schnell?

Ein 19-Jähriger ist bei einem Unfall in Unterfranken getötet worden. Mit vier weiteren Menschen saß der Mann in einem Auto, das bei regennasser Fahrbahn von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der Fahrer des Wagens, ein 18-Jähriger, wurde nur leicht verletzt.

Feuerwehr im Großeinsatz, um Verletzte aus Unfallauto zu befreien

Laut ersten Ermittlungen sei der Wagen wegen unangepasster Geschwindigkeit auf der Bundesstraße 26 zwischen Stetten und Karlstadt (Landkreis Main-Spessart) aus einer Kurve geschleudert worden. Das deformierte Auto blieb am Freitagabend an einem Baum in Hanglage liegen.

Der Fahrer konnte sich vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte mit leichten Verletzungen aus dem Auto befreien. Die Rettung der vier weiteren Insassen war laut Polizei wegen der Hanglage schwierig. Die Feuerwehr war mit 66 Kräften und schwerem Gerät vor Ort.

Mitfahrerinnen kamen mit schweren und leichten Verletzungen davon

Zwei Mitfahrerinnen im Alter von 17 und 18 Jahren wurden mit schweren Verletzungen aus dem Wrack befreit. Eine 16-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Für den 19 Jahre alten Mann kam jede Hilfe zu spät. Er starb noch am Unfallort.

Ein Sachverständiger soll die genaue Unfallursache ermitteln. Die B26 war am Freitagabend zeitweise voll gesperrt. (vdo/dpa)