Heftiger Knockout in der UFC

Dieser Tritt schickt den Gegner direkt ins Krankenhaus

MMA: UFC 274-Chandler vs Ferguson
MMA: UFC 274-Chandler vs Ferguson
© USA TODAY Sports, Mark J. Rebilas, su5

08. Mai 2022 - 11:31 Uhr

Ein KO hat meistens einen schmerzhaften Hintergrund, doch dieser Treffer lässt nicht nur den Konkurrenten erstarren. In der Kampfliga UFC landet Michael Chandler einen folgenschweren Tritt im Gesicht seines Gegners Tony Ferguson – der fällt bewusstlos auf dem Boden und muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Selbst der Präsident ist schockiert

Der Wirkungstreffer am Kinn Fergusons musste im Hospital untersucht werden, glücklicherweise wurden im Kernspind keine schwerwiegenden Verletzungen festgestellt. Gegner Michael Chandler zelebrierte das eiskalte Manöver übrigens mit einem Rückwärtssalto. Tritte sind im sogenannten Oktagon (dem achteckigen Ring) der UFC erlaubt, genau wie wie der Gegner umklammert und zur Aufgabe gezwungen werden kann. Die Folge daraus sind oftmals grausame Aktionen, bei denen oft selbst eingefleischte Box-Fans wegsehen müssen.

UFC-Präsident Dana White hat schon hunderte, wenn nicht tausende Kämpfe in seinem Leben mitverfolgt, doch der KO in diesem Fight schockierte selbst ihn: "Das war der bösartigste Knockout, den ich je gesehen habe."

Für Ferguson könnte der Tritt, bei dem die Lichter ausgingen,weitreichende Konsequenz haben. Denn die Niederlage könnte für den 38-Jährigen das Karriereende bedeuten. Bitter, in dieser Form abzutreten. Und schmerzhaft ja sowieso. (lde)