Mehrere Verletzte

U-Bahn in Hamburg kracht bei voller Fahrt in Hindernis

U-Bahn fährt in Tunnel gegen Hindernis
U-Bahn fährt in Tunnel gegen Hindernis
© dpa, Steven Hutchings, axs

18. Juni 2021 - 15:46 Uhr

Aufprall in U-Bahn-Schacht

Am Freitagmorgen gegen 8:35 Uhr ist eine U-Bahn der Linie U1 in Hamburg-Rotherbaum zwischen den Haltestellen Kellinghusenstraße und Stephansplatz gegen ein Hindernis in einem U-Bahn-Schacht gefahren. Bei der Vollbremsung hätten sich zwei Menschen Schnittverletzungen zugezogen und kamen ins Krankenhaus, so ein Sprecher der Hamburger Hochbahn AG. "Etwa 100 Menschen saßen in der U-Bahn und mussten über den Notausgang des Tunnels evakuiert werden." 58 Einsatzkräfte der Feuerwehr seien im Einsatz gewesen. "Der Unfall sei vergleichbar mit einer U-Bahn-Aufprall auf einen Baum", so Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum. Es sei Glück gewesen, dass der Unfall noch glimpflich ausfiel.

Bohrkrone beschädigt Zug

Laut Feuerwehr habe eine zwei Meter lange Bohrkrone von außen durch die Tunnelwand geragt. Diese hat eine kreisrunde Form, verfügt über Schneideelemente und wird zum Bohren durch Beton, Ziegel oder Stein verwendet. "Es handelt sich um keine Baustelle der Hochbahn", so Sprecher Christoph Kreienbaum. "Wir wissen nicht, wo die Bohrkrone herkommt. Mit einer solchen arbeitet die Hochbahn nicht. Und wenn die Hochbahn baut, dann bohren wir immer aus dem Tunnel raus und nicht in den Tunnel rein." Woher die Bohrkrone stammt und was sich im Nebenraum des U-Bahn-Tunnels befindet ist jetzt Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Die Bohrkrone hat die Frontscheibe des Zuges und die Zugseite beschädigt, so Kreienbaum. Die Strecke war zwischen den beiden Haltestellen bis Donnerstag 13 Uhr gesperrt. Der Zug habe erst einmal aus dem Schach gezogen werden müssen, so der Hochbahnsprecher. Die Polizei ermittelt an der Unfallstelle. (lri)

Auch interessant