Ende von Maske- und Abstandregeln

Niedersachsen macht 2G-Regeln in Gastronomie und Kultur möglich

Niedersachsen macht 2G-Regeln in Gastronomie und Kultur möglich
Niedersachsen macht 2G-Regeln in Gastronomie und Kultur möglich
© deutsche presse agentur

21. September 2021 - 16:21 Uhr

Mehr Freiheiten für Geimpfte und Genesene

Gastronomie, Kultur- und Sportveranstaltungen können in Niedersachsen künftig wieder ohne Maskenpflicht und Abstandsregeln für Genesene und Geimpfte öffnen. Das sogenannte 2G-Modell ist Teil einer neuen Verordnung, die ab dem morgigen Mittwoch (22.9.) gilt.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Veranstalter entscheiden selbst

Ob sie von den 2G-Regeln Gebrauch machen, entscheiden Veranstalter und Gastronomen selbst. Wenn Sie weiterhin auch ungeimpfte Gäste empfangen wollen, gelten aber strengere Hygieneregeln.

Ausnahmen für Kinder und Schwangere

Kinder unter 18 Jahre sollen beim 2G-Modell weiterhin Zutritt bekommen können, auch wenn sie nicht geimpft oder genesen sind. Begründet wird dies mit den regelmäßigen Tests vor dem Schulbesuch. Auch Menschen, denen aus medizinischen Gründen eine Impfung nicht empfohlen wird, können bei 2G weiterhin Zugang bekommen. Hierzu zählen etwa Schwangere.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

2G-Lockerungen auch in Hamburg

Auch im Nachbarbundesland Hamburg wurden am Dienstag neue Lockerungen beim 2G-Modell beschlossen. Die neue niedersächsische Verordnung soll zunächst bis zum 10.November gelten. (tja)