Trotz gesenkter Mehrwertsteuer

Tampons von "o.b." sind jetzt teurer!

Frauen sind rund 30 Jahre ihres Lebens auf Tampons, Binden & Co. angewiesen - Grund genug, die Kosten für Damenhygieneartikel gering zu halten.
Frauen sind rund 30 Jahre ihres Lebens auf Tampons, Binden & Co. angewiesen - Grund genug, die Kosten für Damenhygieneartikel gering zu halten.
© iStockphoto

18. Juni 2021 - 15:49 Uhr

Neues Design - neuer Preis

"Wir haben unsere Preise nicht erhöht und werden im Zusammenhang mit der Steuersenkung unsere Tampon-Preise nicht erhöhen." – Das versprach der Konzern Johnson & Johnson kurz nach der Mehrwertsteuersenkung von Menstruationsprodukten Anfang des Jahres auf Nachfrage der dpa. Die Konkurrenz hatte damals im Zuge der gesenkten "Tamponsteuer" offenbar ihre Preise für Damenhygieneartikel angehoben. Johnson & Johnson wollte davon nichts wissen – so schien es zumindest. Denn Tatsache ist: "o.b." ist mittlerweile deutlich teurer.

Höherer Preis wegen größerer Packung?

Grund für die Preiserhöhung soll das neue Produktdesign der Tamponmarke sein, wie die "Rheinische Post" berichtet. So erklärt Johnson & Johnson auf Nachfrage der "Rheinischen Post", dass das Unternehmen bei der Marke "o.b." zum 1. April zwar einen Relaunch und eine "Produktoptimierung" durchgeführt habe, die Unverbindliche Preisempfehlung (UVP) sei allerdings nicht geändert, sondern nur "aufgrund vergrößerter Verpackung" angepasst worden.

Die tatsächliche Gestaltung der Regalpreise liege aber im Ermessen des Handels, so Johnson & Johnson weiter. Laut der Drogeriekette dm hat Johnson & Johnson den Einkaufspreis nach dem Relaunch "angepasst" – ganz im Ermessen des Handels liegt der Verkaufspreis demnach nicht.

Bei dm kostet die Packung "o.b. Pro Comfort Normal" im nun weißen Design aktuell rund 4,45 Euro. Beim Drogeriemarkt Rossmann gibt es die Tampons für rund 4,99 Euro (64 Stück) statt vorher 3,55 Euro (56 Stück). (akr)