Horrorunfall bei Fritzlar

Fünf Menschen sterben bei Frontalcrash

07. Dezember 2021 - 9:43 Uhr

Schrecklicher Unfall am Sonntagabend

Tödlicher Frontalzusammenstoß in Nordhessen: Auf der Bundesstraße 253 bei Fritzlar im Schwalm-Eder-Kreis sind dabei fünf Menschen ums Leben gekommen. Die Bilder von der Unfallstelle – im Video.

Polizeisprecher zu RTL: "Keiner hat den Unfall überlebt"

Der Unfall ereignete sich gegen 20:30 Uhr zwischen der Anschlussstelle zur Bundesstraße 450 und dem Fritzlarer Ortsteil Ungedanken in Höhe des Bürabergs. Dort endet die Ausbaustrecke der Bundesstraße und die beiden Fahrspuren werden im Bereich einer Kurve enger. Warum die beiden Autos dort zusammengestoßen sind, ist noch unklar. Beide Autos schleuderten nach dem Crash in den Straßengraben, die Feuerwehr musste die getöteten Insassen aus den Wracks befreien.

War eines der Autos zu schnell unterwegs?

06.12.2021, Hessen, Fritzlar: Auf der Bundesstraße 253 bei Fritzlar sind beim Frontalzusammenstoß zweier Autos fünf Menschen ums Leben gekommen. (zu dpa: «Fünf Tote bei Frontalzusammenstoß von zwei Autos in Nordhessen») Foto: Nicole Schippers/dpa +++
Die Einsatzkräfte konnten die fünf Insassen in den beiden Fahrzeugen nur noch tot bergen.
© dpa, Nicole Schippers, chs ost

Möglicherweise war die Geschwindigkeit eines der Fahrzeuge für die nasse Fahrbahn nicht angepasst. Auf der Strecke gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h.

Sachverständige sollen nun den Unfallhergang ermitteln. Laut Polizei saßen in dem einen Fahrzeug vier Männer im Alter von 27 bis 57 Jahren, im anderen eine 42-jährige Frau. "Keiner der Insassen hat diesen Unfall überlebt", sagt ein Polizeisprecher am Abend zu RTL.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Schwerer Unfall im September: Falschfahrer auf der A5 – vier Tote

Erst Mitte September hatte sich in Friedberg ein schwerer Verkehrsunfall mit vier Toten ereignet. Damals war ein Autofahrer auf der A5 in falscher Fahrtrichtung unterwegs. Es kam bei hohem Tempo zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Auto mit vier jungen Insassen. Zwei von ihnen starben, die anderen beiden wurden schwer verletzt. In den Unfall wurden zwei weitere Pkw verwickelt. Für den 68 Jahre alten Fahrer eines der beiden Wagen kam ebenfalls jede Hilfe zu spät. Der 52 Jahre alte Fahrer des anderen Wagen wurde leicht verletzt. Auch der Falschfahrer starb später in einer Klinik. (bho/fge)