Rahman wurde mit acht Jahren von seiner Mutter getrennt

Tragische Kindheitsgeschichte: DSDS-Kandidat Rahman wurde von seinem Vater in den Iran entführt

Rahman hat in seiner Kindheit Tragisches erlebt Die Musik ist sein Ventil
02:54 min
Die Musik ist sein Ventil
Rahman hat in seiner Kindheit Tragisches erlebt

30 weitere Videos

DSDS-Kandidat Rahman erzählt vor seinem Auftritt vor der Jury eine bewegende Geschichte: Seine Kindheit war alles andere als leicht. Als er acht Jahre alt war, hat sich seine Mutter von seinem Vater getrennt, weil „mein Vater in gewisser Hinsicht ziemlich brutal war“. Daraufhin wurde der kleine Junge kurzerhand von seinem Vater in den Iran entführt.Nur die Musik und der Sport haben ihn motiviert nicht aufzugeben. Und nun steht der leidenschaftliche Rapper vor der DSDS-Jury und will es wissen! Was Rahman erlebt hat, erzählt er im Video.

Sein Vater drohte der Mutter am Telefon

„Er hat meiner Mutter am Telefon gesagt: ‘Du wirst deinen Sohn nie wiedersehen!’“, erzählt der 27-Jährige bei DSDS. Rahman hat eine Kindheit erlebt, die man keinem Heranwachsenden wünscht. Nach der Entführung durch seinen Vater lebte der Junge zwei Jahre lang im Iran. Rahman musste ohne seine Mutter auskommen, bevor er endlich nach Deutschland zurückkehren konnte. Doch da war seine Mutter nicht mehr da!

„Meine Mutter ist nach Spanien ausgewandert, weil sie die Hoffnung aufgegeben hatte“, berichtet Rahman. Von da an musste der Junge im Kinderheim leben. Doch glücklicherweise kam er dann zu einer Pflegemutter, der er sehr viel verdankt. Und dann waren da noch die Musik und der Sport – sein „Ventil“, sagt er selber. Beides hat ihn motiviert, nicht aufzugeben. Und nun steht er vor der DSDS-Jury und ist „110-prozentig bereit“ für seinen Traum alles zu geben!

Ob Rahman sich in die Herzen der DSDS-Jury rappt, sehen wir am Samstag, 21. Januar bei RTL und im Anschluss ist bereits die 4. Folge auf RTL+ abrufbar.