Sie tötet Stiere und posiert mit deren Ohren

"Abschaum" - Netz-Hass gegen deutsche Torera Clara Sofie Kreutter

Clara Sofie Kreutter ist Stierkämpferin - das heißt, sie tötet Tiere.
Clara Sofie Kreutter ist Stierkämpferin - das heißt, sie tötet Tiere.
© Imago Sportfotodienst

18. August 2021 - 16:07 Uhr

Shitstorm gegen Torera Kreutter

Clara Sofie Kreutter ritt auf einem Pferd durch die Arena, tötete zwei Stiere, posierte mit den abgeschnittenen Ohren der Tiere – und war "überglücklich", ihren Traum erfüllt zu haben. Im Netz tobt dagegen ein Shitstorm gegen die deutsche Torera. Auch auf unseren Facebook-Accounts reagieren viele empört auf das grausige Schauspiel, das in Spanien noch immer Tradition hat.

"Perverser" Brauch, der abgeschafft gehört

"Wann hört diese sinnlose Tierquälerei endlich auf?, fragt Evelyn Atzmüller auf unserem Facebook-Account von "RTL aktuell" – und spiegelt damit das Empfinden sehr vieler Menschen zum Triumph der Clara Sofie Kreutter wider. "Wie kann man den armen, verängstigten Tieren nur so weh tun. Da bricht mir mein Herz."

"Lebenstraum, einen Stier zu töten??? Klingt pervers, dieser Brauch gehört abgeschafft", kommentiert Waltraut Besier und trifft ebenfalls den Nerv vieler Leser. Tenor ganz klar: Der Stierkampf, der meist nur einen Verlierer kennt, muss aufhören.

Teilweise sind die Reaktionen noch heftiger, auch auf Twitter. Manche User wünschen Kreutter gar ein ähnliches Schicksal wie dem getöteten Stier.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Kulturgut oder Tierquälerei?

Die Anhänger des Stierkampfs sehen ihn als Teil des Kulturguts verstanden. Für die meisten Menschen ist das gezielte Töten der Tiere nichts anderes als Tierquälerei – einen barbarischen Brauch aus dem Mittelalter. (mar)