Drama beim Dressur-Grand-Prix

Pferd stirbt bei der Siegerehrung

Dorothee Schneider bei einem Turnier auf ihrer Stute Fohlenhofs Rock'n Rose.
Dorothee Schneider bei einem Turnier auf ihrer Stute Fohlenhofs Rock'n Rose.
© Imago Sportfotodienst , Ingo Wächter

20. April 2021 - 16:16 Uhr

Tragödie in Pforzheim

"Fohlenhofs Rock'n Rose", die Stute von Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider, ist tot. Das Unglück ereignete sich beim Dressur-Grand-Prix in Pforzheim.

Pferd tot, Reiterin in der Klinik

Drama beim Dressur-Grand-Prix in Pforzheim! Nach einem Sturz bei der Siegerehrung ist die Stute "Fohlenhofs Rock'n Rose" von Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider gestorben. Wie der Pforzheimer Reiterverein am Sonntag mitteilte, brach die 17-jährige Hannoveraner Stute zusammen, blieb liegen und starb wenige Minuten später in der Reithalle. Die anwesende Turnier-Ärztin habe laut "Reiterjournal" als mögliche Todesursache den Verdacht eines Aorta-Abrisses geäußert.

Die 52 Jahre alte Reiterin habe unter Schock gestanden. Schneider musste nach dem Unfall notärztlich versorgt werden. Sie sei mit dem Krankenwagen in die Pforzheimer Klinik gebracht worden und werde dort weiter untersucht. Die Olympiasiegerin sei bei vollem Bewusstsein und offenbar nicht schwer verletzt gewesen.

In einem emotionalen Post nimmt Schneider Abschied von ihrer Stute. "Ruhe in Frieden geliebte Rosi, Du bist für immer in unseren Herzen", schrieb sie unter ein Foto, das sie auf "Fohlenhofs Rock'n Rose" zeigt.

Zweiter Todesfall in kurzer Zeit

Innerhalb von wenigen Wochen ist es schon die zweite Schreckensnachricht dieser Art im Reitsport. Der deutsche Deckhengst "Adlerflug" starb am Ostermontag, nachdem er eine Stute besamt hatte.

Auch interessant