Durch Delta und Omikron

Teurer Urlaubsspaß? Flugpreise könnten im Sommer rasant steigen

Sommerurlaub 2022 - der könnte ganz schön teuer werden
Sommerurlaub 2022 - der könnte ganz schön teuer werden
© dpa, Julian Stratenschulte, jst lof fpt lre soc jai

28. Januar 2022 - 14:14 Uhr

Auch nach zwei Jahren Corona-Pandemie ist es noch nicht vorüber. Dass die Reisebranche hart getroffen wurde, werden das wahrscheinlich auch die Urlauber wieder zu spüren bekommen. Denn: Reisende werden wohl einen Teil des Verlusts durch hohe Flugpreise ausgleichen müssen. Darauf lassen jedenfalls die neuesten Zahlen schließen, die der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) jetzt vorgestellt hat.

Teure Preise auch schon im Sommer 2021

Mit dem Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 war die Reisebranche mit einem Mal nahezu vollständig lahmgelegt. Länder haben ihre Grenzen für Touristen geschlossen – der Tourismus kam zum Erliegen. Und auch im Frühjahr 2021 hatte sich an dieser Situation noch nicht allzu viel getan. Wie der BDL im Lagebericht 2021 mitteilt, sei die Nachfrage in der ersten Jahreshälfte zum Teil um mehr als 90 Prozent zurückgegangen. Erst mit dem letzten Sommer hat es die Menschen wieder vermehrt in den Urlaub und damit auch in den Flieger gezogen. Das bestätigt auch der BDL-Bericht, in dem es heißt, dass im Juni 2021 eine Erholung der Situation eingesetzt habe.

Das Angebot konnte der Nachfrage im letzten Jahr aber nicht gerecht werden. Das hatte zur Folge, dass ein Sommerurlaub mitunter ganz schön teuer war. Wie RP Online berichtet, lagen die Preise im letzten Jahr rund 22 Prozent über den Preisen von 2019, dem Jahr, als noch niemand an Corona gedacht hat.

Lese-Tipp: Sommerurlaub sicher buchen – das steckt hinter den Corona-Versprechen der Anbieter

Lese-Tipp: Schnäppchen-Check für den Sommer – Welche Reisebuchungen sich jetzt lohnen

Auch der Sommerurlaub 2022 könnte ganz schön ins Geld gehen

Eine ähnliche Entwicklung könnte es auch in diesem Sommer geben. Die Nachfrage nach Flügen war im Winter durch die Delta- und die Omikron-Variante wieder stark zurückgegangen, wie es im Bericht heißt. Doch zu den Sommerferien hin könnte sich das wieder ändern. Davon geht auch Ryanair-Chef Eddie Wilson aus. Laut airliners.de rechnet der Chef der Billig-Airline mit einer Rückkehr des Reisens, sobald die Corona-Beschränkungen an beliebten Zielen wieder aufgehoben werden. Allerdings führe das laut Wilson auch dazu, dass Ticketpreise wieder steigen.

Gerade durch den harten Winter sind viele Fluggesellschaften aktuell wieder mit deutlich verringerten Kapazitäten unterwegs. Wie RP Online berichtet, haben Airlines ihr Angebot wieder auf die Hälfte des Vorkrisen-Niveaus gesenkt. Wie schon im letzten Jahr könnte das dann im kommenden Sommer dazu führen, dass man der Nachfrage der Urlauber nicht gerecht werden kann. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch: Die Tickets, die es gibt, könnten ganz schön teuer werden. (vho)